Zum Inhalt springen

Nachhaltige Schutzelemente mit Blauem Engel ausgezeichnet

Seit Januar 2021 gilt die Auszeichnung mit dem renommierten Umweltzeichen Blauer Engel nicht nur für die nachhaltigen Schutzelemente von Pöppelmann Kapsto aus PCR-Polyethylen (PCR-PE), sondern auch für Produkte aus PCR-Polypropylen (PCR-PP). Foto: Pöppelmann

Ausgezeichnete Nachhaltigkeit: Immer mehr Schutzelemente von Pöppelmann aus Post-Consumer-Recycling-Material erhalten den Blauen Engel.

Wie Pöppelmann Kapsto mitteilt, werden immer mehr Produkte des Unternehmens aus Post-Consumer-Rezyklat (kurz: PCR), die nach Gebrauch wiederum recyclingfähig sind, mit dem Umweltlabel Blauer Engel ausgezeichnet. Für den Hersteller von Kunststoffkappen und Kunststoffstopfen zum Schutz empfindlicher Bauteile in der Industrie, der sein Angebot an Artikeln aus Post-Consumer-Rezyklaten immer weiter ausgebaut hat, ein echter Ansporn und eine Belohnung für geschlossene Materialkreisläufe und den sorgsamen Umgang mit dem wertvollen Werkstoff Kunststoff.

Auszeichnung mit Blauem Engel jetzt auch für Schutzelemente aus PCR-PP

Bereits seit Januar 2020 darf Pöppelmann Kapsto Produkte aus PCR-Polyethylen (PCR-PE) mit dem Blauen Engel kennzeichnen, dem ältesten Umweltzeichen der Welt. Seit Januar 2021 wurde die Kennzeichnung auf die Schutzelemente aus PCR-Polypropylen (PCR-PP) erweitert. Die renommierte Produktkennzeichnung Blauer Engel der unabhängigen Jury Umweltzeichen wird im Auftrag des Bundesumweltministeriums vergeben. Sie gilt für sämtliche Produkte im Kapsto Katalog, die aus den beiden bei Pöppelmann Kapsto eingesetzten Post-Consumer-Rezyklaten hergestellt werden können.

Nachhaltigkeit mit PCR-PE und PCR-PP

Seit dem Frühjahr 2021 ergänzen rund 100 neue Produkte aus sechs verschiedenen Normreihen das Katalogprogramm der ressourcenschonenden Artikel aus PCR-PE – von Rohrschutzkappen (GPN 250) über Griffstopfen (GPN 310), Lamellenstopfen (GPN 330), Verschlüsse (GPN 350) und Kegelverschlüsse (GPN 600) bis hin zum Universalschutz (GPN 620). Die Schutzelemente bestehen aus 100 % Post-Consumer-Rezyklat im eingesetzten Kunststoff. Wie Pöppelmann versichert, verfügen sie über die bewährten Kapsto Produkteigenschaften, die der Qualität bestehender Normreihen aus Neuware in nichts nachsteht, und sind direkt ab Lager verfügbar.

Die neue Hochvolt-Steckerkappe GPN 380 von Pöppelmann besteht aus PCR-PP und macht durch rutschfeste Griffflächen eine schnelle Demontage möglich. Foto: Pöppelmann

Bereits seit 2019 sind zwei gefragte Normreihen als ressourcenschonende Alternativen aus PCR-PE in der Farbe „Recycling Blau“ erhältlich: Der Kegelverschluss mit seitlicher Lasche (GPN 608 PCR-PE, blau) und der Universalschutz in konischer Form (GPN 610 PCR-PE, blau). Seit 2020 bietet Pöppelmann Kapsto darüber hinaus mit den Steckerkappen (GPN 380 und GPN 384) aus PCR-PP und der Steckerabdeckung GPN 385 aus PCR-PE nun auch Normreihen für Hochvolt-Anwendungen im Automotive-Segment in der nachhaltigen Ausführung an.

Die Hochvolt-Schutzelemente eignen sich zum Schutz von Steckern verschiedener Hersteller, eingesetzt für Bauteile und Komponenten von Hybrid- oder Elektrofahrzeugen in Anwendungen mit Gleichspannungen zwischen 60 und 400 Volt.

Motor für mehr Nachhaltigkeit: Pöppelmann Blue

Verantwortlich für die kontinuierliche Erweiterung des Sortiments an ressourcenschonenden Schutzelementen aus Recycling-Kunststoff ist die 2018 ins Leben gerufene Initiative Pöppelmann Blue. Diese bündelt alle Aktivitäten der gesamten Pöppelmann Gruppe, die einen geschlossenen Materialkreislauf zum Ziel haben. Sie beinhaltet unter anderem Vorgaben für kreislauffähige Produktkonzepte, treibt die Entwicklung von PCR-Materialien an, damit ressourcenschonende Artikel zum Standard werden und fördert die Erprobung alltagstauglicher Lösungen in Pilotprojekten mit verschiedenen Kunden.

Darunter ist beispielsweise die Sammlung gebrauchter Schutzkappen und Dichtstopfen bei ausgewählten Kunden, deren Rückführung an Pöppelmann und die Verarbeitung des Materials zu PCR-Granulat – das dann wieder zur Herstellung neuer Kapsto Schutzelemente aus Kunststoff zur Verfügung steht. Bereits Ende 2020 hat Pöppelmann Kapsto erfolgreich auf diese Weise einen Materialkreislauf in laufender Serie bei einem namhaften Automobilhersteller geschlossen.

gk

Schlagwörter: