Nachhaltige Häuser mit Profilen auf Holzbasis

Die Herausforderung, der sich das europäische Projekt Basajaun stellt, besteht darin, zwei Demo-Gebäude mit so wenigen Waldressourcen wie möglich zu errichten. Die Profile dazu werden mit Pultrusion holzbasierster Werkstoffe produziert. Foto: Aimplas

Aimplas forscht an der Entwicklung neuer, nachhaltiger Profile für Häuser, die mit Pultrusion aus natürlichen Harzen auf Holzbasis hergestellt werden.

Aimplas, das spanische Institut für Kunststofftechnologie, untersucht für das europäische Forschungsprojekt Basajaun, mit dem der Wald zum Schlüssel für eine nachhaltige Stadtentwicklung werden soll, die Herstellung von biobasierten Profilen auf Holzbasis für den Bau nachhaltiger Häuser.

Neue Materialien und Bausysteme auf Holzbasis

Das Projekt Basajaun – in der baskischen Sage der Herr der Wälder – soll die Nutzung von Forstprodukten optimieren, um die Wirtschaft in ländlichen Gebieten anzukurbeln und neue Materialien und Bausysteme zu erhalten, die auf der Kreislaufwirtschaft von Holz basieren.

Die Herausforderung, der sich das europäische Projekt Basajaun stellt, besteht darin, zwei Demo-Gebäude mit so wenigen Waldressourcen wie möglich zu errichten. Dazu werden 30 Partner 48 Monate lang versuchen, den größtmöglichen Mehrwert aus Waldprodukten als Rohmaterial für die Bauindustrie zu erzielen.

Aimplas ist eines der Mitglieder dieses von Tecnalia geleiteten Konsortiums und soll im Rahmen des Projekts neue Materialien und Konstruktionsstrukturen entwickeln, die für die Herstellung der beiden maßstabsgetreuen Demogebäude in Finnland und Frankreich verwendet werden. Das Projekt beinhaltet auch die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette der Bauindustrie und hilft bei der Entwicklung ländlicher Gebiete dank einer echten Kreislaufwirtschaft des Forstsektors.

Pultrudierte Profile für nachhaltige Häuser

Das spanische Kunststoffinstitut Aimplas beteiligt sich am Projekt Basajaun mit der Herstellung von holzbasierten Profilen mittels Pultrusion. Foto: Aimplas

Das spanische Kunststoffinstitut kann dabei auf seine Erfahrungen aus früheren Projekten wie Osyris zurückgreifen, in denen erneuerbare Materialien für den Bau von Bauplatten für Büro- und Wohnräume entwickelt wurden. Für das Basajaun-Projekt entwickelt Aimplas biobasierte Profile, die durch Pultrusion unter Verwendung von Harzen aus Forstprodukten, verstärkt mit Naturfasern, hergestellt werden. Die hergestellten Materialien werden angepasst und vor der Herstellung der endgültigen Prototypen wird eine Funktionsprüfung durchgeführt. Anschließend wird deren Verarbeitbarkeit geprüft, die Verbrennung analysiert und die Materialien mechanisch charakterisiert.

Weitere Entwicklungen, die im Rahmen des Projekts erwartet werden, sind Wärmedämmung mit Schäumen aus erneuerbaren Quellen, Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe (WPC), feuerbeständige Verbundwerkstoffe, biobasierte Klebstoffe für laminierte Holzprodukte, Platten, die mit Forst- und Holzabfällen hergestellt werden, und feuerbeständige Lacke auf Wasserbasis.

gk

Schlagwörter: