Nachhaltig mit Sonnenblumenkernfasern

Back to Beiträge

Walther Faltsysteme zeigt auf der diesjährigen Logimat eine intelligente Mehrwegbox und eine Kunststofffaltbox, die erstmals aus Sunflower-Compound besteht.

Die initelligente Mehrwegbox kommuniziert mit Hilfe von Inmould-Barcodelabels, RFID-Tags und Datenloggern mit dem Anwender. Walther Faltsysteme kombiniert dabei auch die neueste Identtechnologie mit natürlichen Materialien. Auf dem Logimat-Messestand erwartet das Fachpublikum mit Greenline + zudem die erste Kunststofffaltbox mit Sonnenblumenkernfasern.

Intelligenz für beschleunigte Prozesse

Vom Transport über den Filialeinsatz bis hin zu hochautomatisierten Prozessen, die intelligente Box eignet sich für sämtliche Logistikabläufe. Für jeden Anwendungsfall wird eine individuelle Lösung erarbeitet. Durch den ebenfalls intelligenten, modularen Aufbau der Spritzgießwerkzeuge können in Verbindung mit dem Werkzeugbau fast alle Anforderungen an den Ladungsträger umgesetzt werden.

„Die intelligente Box fügt sich perfekt in die Prozesse des Anwenders ein und  versorgt ihn mit zahlreichen Informationen; so hilft sie ihm dabei, seine Abläufe zu optimieren“,  erklärt Thomas Walther, Geschäftsführer von Walther Faltsysteme. Tracker erfassen wichtige Daten wie Stoßbelastungen, Temperaturparameter und Beschleunigungen. Wenn ein Problem auftritt, sendet die Box ein Signal an den Anwender. So auch im Lebensmittelbereich: Hierbei verfärbt sich das Etikett der intelligenten Box, wenn die Temperaturtoleranz über- oder unterschritten wird. Auf einen Blick und ohne den Einsatz zusätzlicher Hardware erhält der Anwender bereits beim Wareneingang wichtige Informationen zum Zustand der Ware.

Erstmals mit Sunflower-Compound

Darüber hinaus präsentieren die Kevelaerer auf der Logimat eine Kunststofffaltbox mit  Sunflower-Compound, welches Sonnenblumenkernfasern enthält – die laut Unternehmensangabe erste ihrer Art weltweit. „Mit Greenline + zeigen wir, dass man auch aus unkonventionellen Materialien hochwertige Transportlösungen entwickeln kann“, betont Thomas Walther. „Seit Jahren betreiben wir intensive Anwendungsforschung auf dem Gebiet der nachhaltigen Verpackungslogistik und können dadurch den Wunsch unserer Kunden nach mehr Nachhaltigkeit bei gleichbleibender Qualität erfüllen. Wichtig ist uns auch, dass der nachwachsende Füllstoff ein Nebenprodukt der Lebensmittelproduktion ist und somit nicht in Konkurrenz mit Nahrungsmitteln steht.“ Im letzten Jahr stellte das Unternehmen die erste Kunststofffaltbox vor, die zu 93 % aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wird. Mit Greenline + hat Walther Faltsysteme ab sofort Faltbox im Programm, die aus Recyclingmaterial und nachwachsenden Rohstoffen besteht. „Für uns ist diese Produktinnovation der nächste Schritt auf dem Weg zum grünen und intelligenten Mehrwegbehälter der Zukunft“, sagt Thomas Walther.

db

Share this post

Back to Beiträge