Mit Spannkonfigurator Zeit und Kosten sparen

Back to Beiträge

Meusburger bietet jetzt einen Spannkonfigurator an, mit dem Kunden Zeit und Kosten sparen, da die Plattenbearbeitung noch effizienter gestaltet wird.

Meusburger bietet mit dem neuen Spannkonfigurator einen zusätzlichen Service an, indem Kunden ab sofort die zu bearbeitenden Platten bereits mit den Passbohrungen für die Spannbolzen ihres Nullpunktspannsystems beziehen können und so Zeit und Kosten sparen. Laut einer Studie werden in einem Werkzeugbaubetrieb durchschnittlich 600 h/Jahr und Maschine für das Rüsten aufgewendet.  Durch die Verwendung eines Nullpunktspannsystems kann diese Zeit deutlich reduziert werden. Mit dem erweiterten Angebot von Meusburger wird die Wertschöpfungskette für die Plattenbearbeitung noch effizienter gestaltet.

Intuitiver Spannkonfigurator spart Zeit und Kosten

Das Einbringen von Passbohrungen für die Spannbolzen eines Nullpunktspannsystems benötigt nicht nur Zeit, sondern bindet auch die Ressourcen Mensch und Maschine, die in einem Werkzeugbaubetrieb für die eigentliche Kernkompetenz, wie beispielsweise das Einbringen der Kavität, benötigt werden.

Mit dem neuen Service von Meusburger wird dem Kunden dieser Arbeitsschritt komplett erspart, da die Passbohrungen bereits in die Platte eingebracht sind. Meusburger bietet diese Leistung für das P-Norm- sowie P-Sonderplatten-Sortiment an. Die Auswahl erfolgt über den neuen, intuitiven Spannkonfigurator im Meusburger Shop, der über einen Button in der Produktgruppe „Platten“ aufgerufen werden kann.

Auswahl von bewährten Fertigungsgrößen

Nach dem Aufrufen des Spannkonfigurators wird zunächst einer der drei Spanntypen ausgewählt: Typ A für die direkte Befestigung des Spannbolzens mittels Gewinde, Typ B für die Befestigung über eine Durchgangsbohrung mit Flachsenkung von der Rückseite oder Typ C für eine Aufnahme auf dem Maschinenschraubstock. Anschließend erfolgt die Auswahl des entsprechenden Herstellers, Systems und Bolzens des Nullpunktspannsystems. Hier steht neben Meusburger eine große Auswahl an weiteren namhaften Herstellern zur Verfügung.

Im nächsten Schritt können die Anzahl der Bolzen sowie die gewünschten Abstände mittels Stichmaß oder individuellen Koordinaten festgelegt werden. Eine Nullpunktverschiebung ist ebenso möglich. Die Fertigungsgrößen der Passbohrungen sind bereits voreingestellt – bestimmte Parameter wie Gewinde- oder Senkungstiefe können jedoch noch innerhalb definierter Grenzen verändert werden. Die eingegebenen Parameter werden außerdem in der Live-Anzeige dargestellt. Dies gibt zusätzliche Sicherheit bei der Konfiguration.

Im Anschluss kann der Kunde wie gewohnt die 3D-Daten herunterladen und die konfigurierte Platte anfragen oder gleich bestellen.

sl

Share this post

Back to Beiträge