Mit Composites zu neuen Potenzialen

Back to Beiträge

Die Composites Europe 2017 bietet einen kompakten Überblick im Bereich der Verbundwerkstoffe. Focus Days und zahlreiche Sonderschauen runden die Messe ab.

Die Composites Europe 2017 erwartet vom 19. bis 21. September in Stuttgart rund 400 Aussteller und mehr als 10.000 Fachbesucher. Foto: Reed Exhibitions

"Connecting business in the composites industry" – unter diesem Motto lädt die Composites Europe vom 19. bis 21. September 2017 Konstrukteure, Ingenieure, Techniker, Verarbeiter und Einkäufer aus der Verbundwerkstoffindustrie sowie aus den Anwendungsindustrien nach Stuttgart. Im Mittelpunkt der Fachmesse stehen Leichtbau, Ressourceneffizienz und Multimaterial-Design.

"Die Composites Europe hat sich über die Jahre hinweg als hochwertiger und einmaliger Branchen­treff etabliert. Die Veranstaltung präsentiert die komplette Wertschöpfungskette der Faserverbundwerkstoffe und deren verarbeitender Industrie und wird mittlerweile von über 10.000 Besuchern genutzt", so Michael Effing, Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Composites Germany.

Die Besucher treffen auf 400 Aussteller aus 30 Nationen, die den Stand der Technik und das Potenzial von Faserverbundwerkstoffen zeigen – und das nicht nur im Ausstellungsbereich, sondern auch auf den zahlreichen Event-Areas, in Vortragsforen, Themenrundgängen und Workshops. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr wird das vergrößerte Lightweight Technologies Forum zudem erneut auf die aktuellen Fragestellungen im multimaterialen Leichtbau eingehen.

Faserverbundwerkstoffe sind inzwi­schen in verschiedensten Anwendungsindustrien etabliert. "Für die Erschließung neuer Marktpotenziale wird es in Zukunft darum gehen, Produktions- und Automatisierungslösungen für die Serienfertigung zu schaffen", so Olaf Freier, Event Director der Composites Europe. Dies entspricht auch den Einschätzungen der Branche, wie die aktuelle Markterhebung von Compo­sites Germany zeigt. Mehr als die Hälfte der Unternehmen geht von Maschineninvestitionen innerhalb des nächsten Jahres aus. Zu den wichtigsten Wachstums­treibern gehören die Windenergie, der Automobilbau, der Luft- und Raumfahrtsektor sowie die Bau- und Konstruktionsbranche, die sich zuletzt so dynamisch entwickelt hat wie kein anderer Bereich.

Fokustage strukturieren den Besuch

Drei Messetage – drei Schwerpunkte: Entsprechend wichtigen Abnehmern für Faserverbundwerkstoffe widmet sich in diesem Jahr je ein Messetag den Kernsegmenten Automotive, Wind sowie Bau amp; Konstruktion in Form eines Focus Days. Das Rahmenprogramm bietet an diesen Tagen ein ganzheitliches Messeerlebnis, angefangen bei Guided Tours zu den wichtigsten Ausstellern aus den Segmenten bis zum Vortragsprogramm auf dem Composites Forum. Zusätzlich werden auf drei neuen Innovation Areas die neuesten Exponate aus den Anwendungsindustrien ausgestellt.

Lightweight Technologies Forum

Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Das Lightweight Technologies Forum dient zum zweiten Mal als materialübergreifendes Vortragsforum für Metall- und Faserverbundtechnologien in Strukturbauteilen. Als Themen- und Vortragspartner konnte Veranstalter Reed Exhibitions die führenden Leichtbauverbände, -institute und -cluster gewinnen. Experten aus der Praxis referieren zu aktuellen Fragestellungen rund um Materialverbünde in den einzelnen Anwendungen. Der multimateriale Leichtbau steht dabei im Fokus.

Auf der Product Demonstration Area präsentieren Aussteller in Livevorführungen Prozesse und Verfahren sowie innovative Exponate. Foto: Reed Exhibitions

Product Demonstration Area

Traditionelles Besucherhighlight ist auch die Product Demonstration Area. In Livevorführungen präsentieren Aussteller hier Prozesse und Verfahren sowie neue Exponate. "Anfassen ist hier ausdrücklich erwünscht, denn nur so gelingen Verstehen und Begreifen", so Olaf Freier.

Entwicklungen bei der Prozesstechnik, Auslegung, Qualitätssicherung und Reparatur stehen auf der Fläche "Industry meets science" im Fokus. Demonstratorbauteile sowie Führungen veranschaulichen den Besuchern die vorgestellten Innovationen. Parallel stellen die teilnehmenden Institute auf dem Composites Forum aktuelle Entwicklungen unter dem Motto "RWTH Aachen Composites Research for Next Generation Solutions" vor.

Matchmaking und Karriereplattform

Ein effizientes Zeitmanagement für den Besuch der Messe bietet ein Online-Matchmaking-Tool. Das Tool bringt Aussteller und Fachbesucher bereits bei der Messevorbereitung zusammen. Dadurch wird die Messeteilnahme für beide Seiten noch effizienter. Die Composites Europe vernetzt auch Studenten, Auszubildende und Absolventen mit Arbeitgebern. So können auf einer Jobwall aktuelle Stellenangebote sowohl online als auch vor Ort veröffentlicht und entdeckt werden. Eine Laufroute führt interessierte Besucher direkt zu den teilnehmenden Unternehmen.

Kongress als Messeauftakt

Den Auftakt zur Composites Europe 2017 bildet der "3rd International Composites Congress (ICC)", der vom 18. bis 19. September 2017 von Compo­sites Germany veranstaltet wird. Internationale Experten diskutieren unter dem Leitthema "Wie werden Composites zur Schlüsselindustrie?" aktuelle Trends, neue Anwendungen und Technologien sowie die Marktentwicklungen in Europa und weltweit.

db/mg

Share this post

Back to Beiträge