Zum Inhalt springen

Misst physikalische Eigenschaften von Pulver & Co.

Das neue Messgerät PD-600 misst die physikalische Eigenschaften von Pulvern, Granulaten und Compounds. Foto: N&H Instruments

Mit dem Pulvermesssystem PD-600 von Nittoseiko Analytech lassen sich die physikalischen Eigenschaften von Pulver über den spezifischen Widerstand bestimmen.

Die Messung physikalischer Eigenschaften von pulvrigen Substanzen, Granulaten und Compounds erfolgt unter kontrolliertem Druck bis zu 20 kN. Die Messstation PD-600 wird in Verbindung mit dem bewährten Leitfähigkeitsmessgeräten Hiresta-UX beziehungsweise Loresta-GX von Nittoseiko Analytech betrieben. In der DACH- und Benelux-Region werden die Messgeräte des japanischen Herstellers exklusiv von N&H Instruments aus Willich vertrieben. Zudem bietet das Unternehmen die Messung von Materialproben auch als Dienstleistung an.

Messung physikalischer Eigenschaften auch im niedrigen Druckbereich

Das PD-600 besteht aus einer neuen Vakuumpumpe und einer Druckkammer mit einer neu entwickelten, automatischen Hydraulikeinheit. Mit dieser sind nun auch Messungen im niedrigen Druckbereich ab 0.01 kN möglich. Zwei separate Zylinder-Messköpfen – einer für den niederohmigen Messbereich bis 10-4Ω und einer für den hochohmigen Messbereich bis 1014 Ω – stehen je nach Messanwendung zur Verfügung. Dabei erleichtert die neue Vakuumpumpe das Einfüllen des Messpulvers in den Messzylinder erheblich.

Pulver wird unter definiertem Druck in die Zylinderform des Messkopfs gepresst

Für die Messung wird die pulvrige Probe unter einem vorab definierten Druck in die Zylinderform des Messkopfs gepresst. Die Software zeichnet automatisch den Pressdruck, die Schüttdichte (Probendicke in mm) und die Leitfähigkeit (Ω) der Probe in einer Tabelle auf. Die Daten können im Anschluss der Messung in ein Diagramm übertragen werden, welches die elektrische Leitfähigkeit der Messprobe in Abhängigkeit vom Pressdruck anzeigt.

sk