Mischkopf für PUR-Schaum mit Blähgrafit

  • Technik
Cannon EG-AX System mit Mischkopf zur optimalen Verarbeitung von Blähgrafit als Flammschutzmittel in weichen PUR-Schäumen. Foto: Cannon

Cannon entwickelt mit seinem EG-AX System einen Mischkopf speziell für die Verarbeitung von Blähgrafit in weichen PUR-Schäumen.

Für die Verarbeitung von Blähgrafit als Flammschutz in weichen PUR-Schäumen baut Cannon einen eigens hierfür entwickelten Mehrkomponenten-Mischkopf. Er regelt und reduziert die mechanische Belastung der Blähgrafit-Blättchen bei der Verarbeitung, damit diese selbst und die PUR Formulierung keinen Schaden nehmen.

Blähgrafit als Flammschutz im PUR-Schaum

Flexible PUR-Schäume sind offenzellige Schaumstoffe mit geringer Dichte. Sie werden häufig als Polsterung in Sitzen eingesetzt – auch in im Schienenverkehr. Hier gilt eine äußerst strikte Brandschutznorm (EN 45545), die die PUR-Schäume erfüllen müssen. PUR-Schaum ist von Natur aus brennbar. Blähgrafit als Füllstoff gilt hier als eines der wirksamsten Flammschutzmittel, das im Falle eines Brandes seine Ausbreitung abbremst.

Durch die bei einem Brand entstehende Hitze dehnt sich Blähgrafit bis auf das 300-fache seines Volumens aus und bildet eine Schicht auf der Oberfläche des PUR-Schaums. Diese verlangsamt nicht nur die Ausbreitung der Flammen, sondern minimiert auch die Bildung toxischer Gase und Dämpfe.

Mehrkomponenten-Mischkopf für Blähgrafit

Cannon bringt nun mit dem EG-AX System eine Hochdruck-Schäummaschine auf den Markt, in der der neue Mehrkomponenten-Mischkopf für Blähgrafit integriert ist. Das System ermöglicht die schnelle Verarbeitung von Blähgrafit als Füllstoff, wobei Blähgrafit-Blättchen nicht beschädigt werden.

PUR-Schaum mit Blähgrafit als Flammschutz. Foto: Cannon

Blähgrafit ist ein anorganisches Flammschutzmittel mineralischen Ursprungs und wird aus Grafitflocken mit Reagenzien wie Salpeter- und Schwefelsäure gewonnen. Unter Wärmeeinwirkung dehnt sich Blähgrafit aus und erzeugt eine intumeszente Schicht auf der Materialoberfläche. Blähgrafit ist besonders effektiv in weichen PUR-Schäumen. Er ist allerdings auch empfindlich gegenüber mechanischen Belastungen, wenn er bei der PUR-Verarbeitung in die Formulierung eingebracht wird. Dies erfordert daher eine sorgfältige Handhabung. Zudem erhöht Blähgrafit die Freisetzung von Schwefelsäure, was den Katalysator im Polyol schädigt.

Mischkopf mit speziellem Strömungsverteiler

„Unser Cannon EG-AX System verfügt über einen, in verschiedenen Größen erhältlichen, patentierten Mehrkomponenten-Mischkopf. Er ist mit einem speziellen Strömungsverteiler und Injektor ausgerüstet, dessen die Hochdruck-Zykluszeit auf etwa eine Sekunde verkürzt ist. Dadurch reduziert sich die Scherbeanspruchung der Blähgrafitflocken in der Polyolformulierung erheblich“, erklärt Stefano Andreolli, Sales Manager Automotive Applications bei Cannon. „Dieses System bewahrt die PUR-Formulierung in der Schäummaschine bis zu dreimal länger als herkömmliche Schäummaschinen.“

mg

Schlagwörter: