Millionen Sprühlanzen aus Rezyklat

Back to Beiträge

Kärcher, ein Hersteller für Reinigungstechnik, ist entschlossen, den Einsatz von Rezyklaten in seinen Produkten zu steigern.

Unter anderem suchte Kärcher für seine Sprühlanzen an den Hochdruckreinigern einen rezyklierten Kunststoff, der eine Reihe anspruchsvoller Anforderungen erfüllen muss, einschließlich Hochdruckfestigkeit, Hydrolysestabilität, sehr hohe Schlagzähigkeit, Bedruckbarkeit und Verträglichkeit mit Reinigungsmitteln.

„Nach umfassenden Tests wählten wir ein 30 % glasfaserverstärktes PA66-Compound der Marke Technyl 4earth von Solvay, das sich in seinen physikalischen Eigenschaften und seiner Verarbeitbarkeit wie ein vergleichbares PA66-Neumaterial verhält, ohne die hohe Qualität und Sicherheit unserer Geräte zu beeinträchtigen“, erklärte Daniel Carmine Manocchio, Gruppenleiter für Werkstofftechnik bei Kärcher. „Aus diesem Polyamid-Rezyklat haben wir bereits über eine Million Hochdrucksprühlanzen spritzgegossen. Jetzt suchen wir weitere Einsatzmöglichkeiten für diesen Werkstoff in unserem breiten Portfolio.“

PA66-Rezyklat für anspruchsvolle Anwendungen

Die Begeisterung seitens Kärcher war Grund genug, auf der Fakuma dem Werkstoffhersteller Solay einen Besuch abzustatten. Die K-ZEITUNG traf dort auf Dr. Bertrand Lousteau, Director Engineering Plastics bei Solvay. „Kärcher hat unsere Technyl 4earth Technologie als einer der ersten großen internationalen OEMs erprobt und angenommen“, erzählte Lousteau. „Wir freuen uns, dass wir einen so angesehenen Markenhersteller vom Wert unseres PA66-Rezyklats überzeugen konnten. Die Sprühlanze ist ein perfektes Beispiel für die anspruchsvollen Anwendungen, auf die wir damit abzielen.“

Kärchcher ließ sich laut Lousteau auch deswegen überzeugen, weil sich das „Polyamid-Premium-Rezyklat“ kaum von vergleichbarer Neuware unterscheidet. Hergestellt wird es  in einem patentierten Verfahren aus Polyamid-Fasern, die als Beschnitt-Abfall aus der Industrie stammen, etwa bei der Herstellung von Airbags. „Dabei werden im Vergleich zur Neuware umweltbelastende Faktoren wie CO2-Emission, Wasserverbrauch und Einsatz nicht-erneuerbarer Energien signifikant reduziert“, erläuterte Lousteau und ergänzte:  „Solvay gewährleistet dabei eine konsistente Materialqualität und eine hohe Liefersicherheit.“

Technyl 4earth ist in mehreren Typen mit einem Glasfasergehalt bis zu 50 % verfügbar. Das PA66-Rezyklat kommt damit einer wachsenden Nachfrage nach nachhaltigeren Hochleistungsanwendungen entgegen.

mg

Share this post

Back to Beiträge