Mikrospritzgießmaschine für die Zahnbürsten-Fertigung

Back to Beiträge

Mit einer Mikrospritzgießmaschine für die Fertigung von Kopfplättchen ergänzt Zahoransky sein Portfolio für Zahnbürsten im 3D-Tufting-Verfahren.

Die Mikrospritzgießmaschine von Babyplast kommt mit einem minimalen Platzbedarf von knapp 1 m² aus und lässt sich somit auch leicht in bestehende Produktionsumgebungen integrieren. Ihr Output an Kopfplättchen ist an die Leistungsdaten der Automationszelle Z-Vamp von Zahoransky angepasst, sodass der Spritzgieß- und Produktionsprozess sehr gut ineinandergreifen. Ein weiterer Vorteil der neuen Mikrospritzgießmaschine: Die Produktion der Kopfplättchen Just-in-time vor Ort reduziert Lager- sowie eventuelle anfallende Transportkosten.

Passendes Werkzeug für die Mikrospritzgießmaschine

Das Micro-Mold von Zahoransky für das Spritzgießen der Kopfplättchen wiegt gerade mal 11 kg und spart Lagerplatz sowie Energie. Foto: Zahoransky

Mit Micro-Mold hat Zahoransky auch das passende kompakte Spritzgießwerkzeug im Portfolio.

Die Z-Vamp bietet eine hohe Designfreiheit bei Farben, Formen und Radien von Zahnbürsten; beispielsweise sind die Winkelstellungen der Bündel (bis 12°) und Filamenttopografie nahezu frei wählbar. Im 3D-Tufting-Verfahren befüllt die Maschine Kunststoff-Plättchen ohne Metallanker mit bis zu 20.000 Monofilamenten in einem Arbeitsgang. Dabei werden die im Vorfeld verrundeten Filamente über einen Saugprozess in frei konfigurierbaren Bündelgrößen in das Kopfplättchen gefüllt und anschließend rückseitig verschweißt. Nach der Montage und Fixierung der bestückten Kopfplättchen im Körper der Zahnbürste werden beide Teile mit Ultraschall-Technologie verschweißt.

Filamente in Reih und Glied

Besonders bei der Produktion von Zahnbürsten mit vollem Besatz von chemisch angespitzten Filamenten zeigt der 3D-Tufting-Prozess von Zahohransky seine Vorteile. Hier entsteht gegenüber der konventionellen Stopftechnologie kein Ausschuss beziehungsweise ist keine Nacharbeit aufgrund versetzter Filamente notwendig. Dies spart Personalkosten, reduziert den Abfall, erhöht die Produktivität und senkt die Produktionskosten. Zudem lassen sich auch Hybridbürsten, die chemisch angespitzte und Standardfilamente kombinieren, mit der Z-Vamp in einem Prozess herstellen. Ein weiterer Vorteil: Bei der Kombination von hohen und niedrigen Bündeln wird durch die qualitativ hochwertige Vorverrundung eine Verrundungsqualität der Filamente von bis zu 98 % erreicht.

sk

Share this post

Back to Beiträge