Mikrospritzgießen: LSR-Membran für die Medizintechnik

Die Stützring mit Silikonmembran bestehen aus Polycarbonat und LSR. Foto: Wittmann Battenfeld

Anhand von Mikro-Stützringen mit Silikonmembran für die Medizintechnik zeigt Wittmann Battenfeld auf der Compamed seine Kompetenz in der LSR-Verarbeitung.

Auf der Medizintechnik-Zuliefer-Messe, die vom 15. bis 18. November 2021 in Düsseldorf stattfindet, werden Stützringe mit Silikonmembrane aus Polycarbonat und Flüssigsilikon (LSR) auf einer Micropower 15/10H/10H Combimould gefertigt. Das Polycarbonat (Makrolon) stammt von Covestro und das selbsthaftende LSR (Silopren) von Momentive.

LSR-Dosieranlage und Werkzeug stammen von Nexus

Die Micropower 15/10H/10H Combimould ist für die Medizintechnik-Anwendung auf der Compamed ausgestattet mit einer -Dosierpumpe von Nexus. Foto: Wittmann Battenfeld

Das Werkzeug wurde in Zusammenarbeit mit Nexus gebaut. Auch die LSR-Dosieranlage stammt von Nexus und ist mit einem neuen Servomix-Dosiersystem mit OPC-UA-Schnittstelle (Euromap 82.3) ausgestattet.

Bei der für den Spritzguss von Kleinst- und Mikroteilen konzipierten Micropower wird über ein zweistufiges Schnecken-Kolben-Spritzaggregat mit einem Schussvolumen von wenigen Kubikmillimeter bis zu 4 cm3 thermisch homogene Masse eingespritzt.

Maschine einschließlich Drehteller für die Medizintechnik-Anwendung

Die auf der Compamed ausgestellte Mehrkomponenten-Ausführung Micropower Combimould ist mit zwei horizontal einspritzenden Spritzaggregaten und einem in die Maschine integrierten Drehteller ausgestattet. Dieser ermöglicht das Nachdrehen des Teils zum zweiten Spritzaggregat und zurück. Die Maschine ist für das Spritzgießen im Reinraum ausgelegt. Der Drehteller der Maschine ist komplett gekapselt. Alle Anschlüsse für Heizungen, Temperaturfühler, Wassertemperierung, Kernzugspneumatik und -sensorik sowie Ausblasventil sind am Drehteller ausgeführt. Die damit kurzen Anschlüsse zum Werkzeug erhöhen den Bedienkomfort der Maschine.

sk