Zum Inhalt springen

Meilenstein: 5 Mio. t Caprolactam

Meilenstein bei Domo in Leuna: Am 21. März lief die fünfmillionste Tonne Caprolactam vom Band. Foto: Domo

Der Polyamid-Hersteller Domo verkündet Meilenstein in der Caprolactam-Produktion: Am 21. März produzierte das Werk in Leuna seine fünfmillionste Tonne.

Domo Chemicals verkündete am 21. März die Lieferung von 5 Mio. t Caprolactam am Standort Leuna – ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Seit 1942 produziert der Standort in den Anlagen Caprolactam, ein wesentliches Vorprodukt für Polyamid 6.

1994 übernahm die Domo Gruppe mit Sitz im belgischen Gent die Caprolactam-Produktion in Leuna. An diesem Standort im Herzen Europas produziert das deutsche Tochterunternehmen Domo Caproleuna seitdem Caprolactam und Polyamid. Seit 1994 bis heute wurden die Produktionskapazitäten schrittweise auf aktuell 176.000 jato erweitert.

Großtechnische Anlage als erster Meilenstein

Die Caprolactam-Herstellung hat am Standort Leuna eine 80-jährige Tradition. Bereits 1942 ging in Leuna die weltweit erste großtechnische Anlage zur Produktion von Caprolactam in Betrieb. Seitdem die Domo Gruppe im Jahr 1994 die Caprolactam-Anlagen übernommen hat, wurde die Technologie und das Verfahren kontinuierlich weiterentwickelt.

In den letzten 20 Jahren konnte Domo Caproleuna den spezifischen Energieverbrauch im Mitteldruckdampf um 30 % sowie im Niederdruckdampf um 40 % absenken. „Über die letzten drei Jahrzehnte haben wir den Caprolactam-Anlagenkomplex stets weiter ausgebaut und die Produktionsmengen umfangreich gesteigert. Der heutige Fokus liegt klar bei der Effizienzsteigerung und Energieeinsparung“, so Dr. Thomas Jende, Produktionsleiter für Caprolactam.

Caprolactam ist wichtigstes Vorprodukt für Polyamid 6

Caprolactam wird vor allem zur Herstellung von Polyamid 6 benötigt. Domo verarbeitet Caprolactam in einer eigenen, am Standort integrierten Polymerisation zu Polyamid 6, das unter dem Markennamen Domamid und Technyl vertrieben wird. „Der Erfolg ist eine Teamleistung: Das Produktionsjubiläum ist nur möglich, da auch in den vor- und nachgelagerten Verfahrensstufen der Wertschöpfungskette zum Caprolactam die entsprechenden Produktionsmengen erreicht wurden,“ sagt Luc de Raedt, Site Director Leuna.

mg