Mehr Vielfalt bei PA66-Compounds

Back to Beiträge

Ascend wird auf der K-Messe neue PA66-Spezialpolymere vorstellen und erläutern, wie das Unternehmen der wachsenden PA66-Nachfrage gerecht werden kann.

Ascend Performance Materials wird auf der K-2019 in Düsseldorf neue Spezialpolymere auf Basis von Polyamid 66 (PA66) präsentieren. Zu den neuen Produkten des Unternehmens zählen Hochtemperatur- und Langkettenpolyamide, ein inhärent antimikrobielles Polymer zur Faserproduktion, sowie ein vermehrtes Angebot an Materialien, die Recyclat beinhalten. Auch weitere flammwidrige Typen von Vydyne PA66 werden vorgestellt.

PA66-Nachfrage steigt zwei bis drei Prozent jährlich

Scott Rook, Ascend: Ausbau der Aktivitäten im Bereich ADN hält Schritt mit steigender PA66-Nachfrage. Foto: Ascend

Ascend ist weltweit der größte vollintegrierte Hersteller von PA66, dessen Nachfrage derzeit das Angebot übersteigt. Daher kündigte Senior Vice President Scott Rook Kapazitätserweiterungen für Adiponitril (ADN) um 90.000 jato an. ADN ist ein wichtiges Vorprodukt für PA66. „Der Ausbau unserer Aktivitäten im Bereich ADN im Werk Decatur, Alabama, USA hält Schritt mit der steigenden Nachfrage und wird auch unser Geschäft mit Spezialpolymeren und Spezialchemikalien unterstützen.“ Rook rechnet in den nächsten fünf Jahren mit einer Steigerung der PA66-Nachfrage weltweit von 2-3 % jährlich.

Das Unternehmen baut auch seine Kapazitäten für PA66-Compounds in Europa und Asien aus. Bereits im vergangenen Jahr hatte Ascend mit der Übernahme eines Compoundeurs in den Niederlanden seine erste Fertigungsstätte außerhalb der USA in Betrieb genommen. „Wir werden auch weiterhin in lokale Ressourcen investieren, um unsere Kundennähe zu vertiefen“, ergänzt Rook. „So wurden unsere regionalen Teams umstrukturiert und wir haben unsere Beschaffungskette ausgedehnt, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.“

PA66-Portfolio mit Recyclat-Anteilen erweitert

Ascend ist zudem entschlossen, seine Umweltbilanz zu verbessern. Der Nachhaltigkeitsbericht 2018 des Unternehmens verweist auf Reduzierungen bei Energieverbrauch und Emissionen, und Rook bekräftigte: „Wir stehen in Gesprächen über den Bau von Blockheizkraftwerken im Werk Decatur und haben das Portfolio unserer Produkte mit Recyclat-Anteilen erweitert.“

mg

Share this post

Back to Beiträge