Foto: Hennecke
Die Ecoplus MK2 (Ansicht hinten): Die erste Hochdruckdosiermaschine der neuen Reihe „Next-Gen“ von Hennecke macht die PUR-Verarbeitung besonders effizient.

K 2022

Mehr Effizienz bei der Hochdruckdosierung

Hennecke entwickelt mit der MK2 eine ganz neue Baureihe seine Hochdruck-Dosiermaschinen. Ziel ist eine deutliche Steigerung der Effizienz.

Hennecke entwickelt mit der MK2 eine ganz neue Baureihe seine Hochdruck-Dosiermaschinen. Ziel ist eine deutliche Steigerung der Effizienz.

Hennecke entwickelt seine Hochdruck-Dosiermaschinen auf Basis bestehender Komponenten von Grund auf neu mit dem Ziel, die PUR-Verarbeitung deutliche effizienter zu machen. Hinzu kommen Verbesserungen beim Maschinen-Layout. Diese komplett überarbeitete Maschinengeneration wird der Hersteller von PUR-Verarbeitungstechnik unter dem Label „MK2 – Next-Gen Metering Machine“ auf den Markt bringen.

Hennecke präsentiert als erstes Modell dieser Reihe jetzt die Ecoplus MK2. Hierbei handelt es sich um ein kostengünstiges Einstiegsmodell in die Hochdruckdosierung – ohne Kompromisse bei Vermischungsqualität, Rohstoffeffizienz und Digitalisierung. Die Stand-Alone-Hochdruck-Dosieranlage eignet sich für die manuelle PUR-Produktion.

Attraktiver Preis, kurze Lieferzeit

„Bei der Entwicklung der neuen Ecoplus-Produktgeneration haben wir höchste Qualität zum günstigen Preis in den Fokus gerückt“, erläutert Jens Winiarz, Senior Director Sales bei Hennecke, die Vorteile. „Die Ecoplus MK2 verfügt über eine verbesserte Performance bei geringerem Anschaffungspreis.“

Wie ist das möglich? Die Ecoplus MK2 kombiniert neue Maschinen-Komponenten mit bereits bekannten Modulen. Dank einer Vereinheitlichung von Bauteilen, der produktübergreifenden Verwendung von Gleichteilen und definierter Ausstattungsoptionen lassen sich die Anlagen günstiger und schneller produzieren. Für die Kunden bedeutet dies, dass sich der Basispreis für die Einstiegsmaschine Ecoplus MK2 merklich reduziert.

Darüber hinaus profitieren die Kunden von einer erheblich schnelleren Fertigungszeit. So halbiert sich die Lieferzeit für eine Ecoplus MK2 von üblicherweise 16 bis 20 Wochen auf rund acht Wochen.

Die dennoch verbesserte Performance fußt auf der Neuentwicklung wesentlicher Komponenten: Mischkopf, Dosierlinie und Automatisierung hat Hennecke in vielen Details verbessert. Grundlage iherer Entwicklung waren existierende High-End-Varianten.

Hohe Qualität aller Bauteilen

So ist die verwendete Dosierpumpe die jüngste Eigenentwicklung des Unternehmens: das erst kürzlich vorgestellte Modell HX. Diese hochspezialisierte Pumpe wurde gezielt für Polyurethan-Anwendungen entwickelt. Sie ist deutlich drucksteifer, leiser und energieeffizienter. Zudem liefert eine integrierte Sensorik alle relevanten Daten hinsichtlich Verfügbarkeit und predictive maintenace.

Beim Mischkopf kommt die MT-E-Baureihe in verschiedenen Baugrößen zum Einsatz. Hennecke führte diese Baureihe erst im vergangenen Jahr in den Markt ein. Der MT-E Mischkopf ist sowohl für den offenen Ausguss als auch für das angedockte Verarbeiten von PUR-Materialien geeignet. Mit an Bord ist die aktuelle Hennecke-Düsengeneration im Bereich Staticjet, Fixjet und Flexjet – ein weiteres Highlight in diesem Preissegment.

Image
Foto: Hennecke
Die Hochdruckdosiermaschine Ecoplus MK 2 (Ansicht vorne).

Die Steuerung der Ecoplus MK2 erfolgt über aktuelle Komponenten der Simatic-Plattform. Ein Human Machine Interface (HMI) mit leistungsstarker CPU beheimatet dabei eine neue, intuitive Visualisierung, die Hennecke Foamatic nennt. Sie bietet dem Bediener schnellen Zugriff für unterschiedlichste Anwendungen. Dank optionaler Remote-HMI-Funktion ermöglicht die Foamatic ein so genanntes Mirroring der Bedienoberfläche auf annähernd jedes netzwerkfähige Endgerät mit Display. Dazu gehören Smartphones oder Tablets ebenso wie große Monitore zur Produktionsüberwachung. Das macht die Steuerung nicht nur bequemer, sondern – je nach Produktionsszenario – auch wesentlich effizienter und sicherer.

Effizient dank Blue Intelligence

Ein weiterer Vorteil für den Anwender sei, so Winiarz, dass sich die Qualität auch langfristig auswirke: Zum einen zeichnen sich Anlagen durch ihre lange Lebensdauer aus, zum anderen sind sie deutlich energiesparender. Dank einer von Hennecke entwickelten Blue Intelligence-Technologie wird nur so viel Energie mobilisiert wie nötig. Bei der Ecoplus MK2 beinhaltet dies zum Beispiel den Energieeinsatz, wenn kein Schuss abgerufen wird, eine automatisch ermittelte Pumpenvorlaufzeit sowie effiziente Pumpen, die durch ein verbessertes Temperaturmanagement mehr Rohstoffeffizienz aufweisen. Je nach spezifischem Produktionsszenarios sind damit Einsparungen von bis zu 60 % möglich.

„Die neue Ecoplus MK 2 ersetzt nicht einfach ihren Vorgänger. Mit den neuen Ausstattungsmerkmalen sprechen wir in diesem Kundensegment auch ganz neue Märkte an“, erklärt Winiarz. Die Hochdruck-Dosiermaschine sei für zahlreiche Anwendungen bei der manuellen PUR-Produktion ausgelegt, bei denen auf hohe Produktqualität Wert gelegt wird und das Maximum aus dem vorhandenen Rohstoffsystem geholt werden soll. „Wir liefern nicht einfach eine kosteneffiziente Hochdruck-Lösung, wir liefern eine Hennecke-Hochdruck-Lösung“, so Winiarz weiter.

Um den Kunden im avisierten Segment noch besser entgegenzukommen, ändert Hennecke auch die Vertriebsform für die neue Dosiermaschinengeneration. Mithilfe weniger Angaben lässt sich die für den Einsatz optimale Konfiguration finden und ordern. Benötigt werden lediglich standardisierte Informationen zum Rohstoffsystem, relevante Temperaturen sowie Schusszeit und das minimale und maximale Schussgewicht.

Neue Maßstäbe bei Hochdruckdosierung

„Die Ecoplus MK2 ist eine erschwingliche Einsteigeranlage ohne Kompromisse bei der Qualität. Sie stellt den perfekten Eintritt in unsere Next-Gen-Welt der Hochdruck-Mischtechnik dar“, fasst Jens Winiarz die Vorteile zusammen.

Als nächstes Modell der „Next-Gen-Produktgeneration“ wird die Highline MK2 im Herbst 2022 vorgestellt, die Topline MK2 folgt im Jahr 2023. Mit beiden Systemen will Hennecke neue Maßstäbe bei der PUR-Verarbeitung setzten. Auf der diesjährigen K-Messe erfahren Interessenten mehr über die Zukunft der Hochdruck-Dosiermaschinen von Hennecke.

mg