Masterbatches für den Laser – auch in Farbe

AF-Color LA Masterbatches sorgen für scharfe und farbintensive Lasermarkierungen. Foto: AF-Color

AF-Color bietet maßgeschneiderte Masterbatches für Lasermarkierung und Lasertransparenz. Die Masterbatches gibt es auch in Kombination mit Farbe.

Mit dem Laser lassen sich Kunststoffe markieren oder schweißen – für beide Anwendungen entwickelt AF-Color spezifische Masterbatches, auch als Kombi-Masterbatches mit Farbe.

Masterbatches zur optimierten Lasermarkierung

Laserbeschriftungen werden in industriellen Anwendungen immer häufiger eingesetzt, da sie als besonders zuverlässig gelten. Sie eignen sich für die dauerhafte Kennzeichnung, da sie wasserdicht, abrieb- und hitzebeständig, lichtecht und auch fälschungssicher sind.

Der Energieeintrag des Lasers führt zur Carbonisierung oder Schaumbildung des Polymers. Die Carbonisierung (thermochemische Reaktion) bewirkt eine dunkle Markierung, das Schäumen (Bildung winziger Gasblasen) eine helle Markierung.

Der Einsatz von laserempfindlichen Additiven in Kunststoffen erhöht sowohl die Konturdefinition als auch den Kontrast der Markierung bzw. Beschriftung. Maschinenlesbare Codes können so schneller und zuverlässiger von Lesegerät erfasst werden – ein Vorteil bei der Weiterverarbeitung, aber auch bei der Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit.

Bei manuellen Tätigkeiten beschleunigen für das bloße Auge sichtbarere Beschriftungen die Prozesse. Die markierten Teile können schneller erkannt und somit schneller zugeordnet werden.

Markierungen in fast jeder Farbe

Die Laseradditive von AF-Color der Produktgruppe „LA“ sind als reine Funktionsmasterbatches oder in Kombination mit Farbe als Kombi-Masterbatches erhältlich. „Ob dunkle, helle oder gar farbige Markierungen. Jegliche Kombinationen können mit einer individuell angefertigten Farbrezeptur geschaffen werden“, erläutert Dirk Schöning, Bereichsleitung Vertrieb bei AF-Color.

Neben Markeirungen wird der Laser auch für das berührungslose Schweißen verwendet. Das Laserschweißverfahren wird bei sehr engen Toleranzen der zu fügenden Bauteile eingesetzt. Hierbei werden zwei thermoplastische Kunststoffe miteinander verbunden: Der eine Fügepartner ist für das Laserlicht transparent, der andere absorbiert die Laserstrahlung und erhitzt sich. Der absorbierende, erhitzte Kunststoff schmilzt den transparenten Fügebereich auf. Eine spezielle Vorrichtung presst beide Fügepartner aufeinander, eine stoffschlüssige Verbindung entsteht.

Prozess beim Lasertransmissionsschweißen. Grafik LKPF

Masterbatches zur verbesserten Lasertransparenz

AF-Color bietet mit der Produktgruppe „LT“ für verschiedenen Prozessvarianten des Lasertransmissionsschweißens kundenspezifische Laserschweißadditive in Form von Masterbatches an. Sie stehen als reines Funktionsmasterbatch oder bereits in Kombination mit Farbe als Kombi-Masterbatch zur Verfügung.

Einer der Schlüsselfaktoren für eine hochwertige Schweißverbindung ist die Färbung oder Pigmentierung der Bauteile. Die geeignete Auswahl von Polymer und zusätzlichem Pigment erfüllt die geforderten visuellen und laserspezifischen Eigenschaften.

„Wir verfügen gemeinsam mit unserer Muttergesellschaft Akro-Plastic über eine langjährige Erfahrung in der Produktion dieser lasertransparenten und auch Polyamid-basierten Masterbatch-Rezepturen“, so Schöning. Die Masterbatches für Laseranwendungen stammen aus der AF-Complex-Produktpalette, in der AF-Color Masterbatches mit verschiedenen Additivkombinationen anbietet.

mg

Schlagwörter: