Maßgeschneiderte Laserprozesse auf der Medtec

Back to Beiträge

Coherent und Rofin, seit dem kürzlichen Zusammenschluss weltweit größter Laserhersteller, präsentieren auf der Medtec erstmals gemeinsam maßgeschneiderte Laserprozesse zur Bearbeitung von Implantaten, Instrumenten und medizinischen Verbrauchsgütern. Dazu zählen Systemlösungen zum Präzisionsschneiden, genauso wie effiziente Beschriftungsverfahren, etwa zur UDI Markierung.

Die Implementierung der Unique Device Identification − UDI − bei medizinischen Produkten, die den FDA Richtlinien unterliegen, stellt neue Herausforderungen an die Laserbeschriftungsverfahren. Bis Mitte 2018 müssen Produkte wie Instrumente, Implantate oder medizinische Verbrauchsgüter mit einem eineindeutigen industriellen Code direkt beschriftet werden. Der dazu eingesetzte GS1 Datamatrixcode in quadratischer oder rechteckiger Form enthält dabei die sogenannte GTIN (Global Trade Item Number). Diese garantiert die Rückverfolgbarkeit des medizinischen Produktes, schafft Potenziale für die Optimierung der Fertigungsprozesse und erhöht maßgeblich die Patientensicherheit.

Für die Aufbringung der UDI auf das medizinische Produkt bietet Coherent-Rofin eine Reihe unterschiedlicher Laserbeschriftungslösungen an. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Biokompatibilität beim Substitutionseinsatz für Tinten.

Schneiden von Koronarstents mit einer Länge von 8 mm – auch mit kleinsten Radien in weniger als einer Minute Foto: Coherent-Rofin

Wenngleich einzelne Bereiche der medizintechnischen Fertigung praktisch untrennbar mit dem Laser verbunden sind so gibt es immer noch eine Vielzahl von Anwendungen, die aus dem Einsatz der Lasermaterialbearbeitung entscheidende Vorteile ziehen können. Etwa durch den Einsatz einer Laserbeschriftungslösung anstelle von Tampondruck für in Masse gefertigte medizinische Verbrauchsgüter. Trotz der höheren Investitionskosten ist der Laser insgesamt wirtschaftlicher. Die wesentlich bessere Fertigungsqualität bei deutlich geringerem Ausschuss und massiv reduzierten Personal- und Verbrauchskosten wiegt das Anfangsinvestment nach kurzer Zeit auf. Die verfahrensimmanente, dramatisch gesteigerte Flexibilität noch nicht mit eingerechnet.

Die Herstellung zahlreicher medizintechnischer Produkte stützt sich auf die automatisierte Bearbeitung von Rohrmaterial. Dazu zählen das Präzisionsschneiden medizinischer Instrumente und Implantate genauso, wie das selektive Abtragen von Beschichtungen von Guidewires oder Hypotubes. Für diese Anwendungen bietet Coherent-Rofin maßgeschneiderte Lösungen auf Basis seiner marktführenden Star Cut Tube Systeme, ergänzt durch verschiedene Autoloader-Lösungen. Beides entwickelt in langjähriger und enger Zusammenarbeit mit weltweit führenden Herstellern von medizinischen Instrumenten, Endoskopen, Stents oder Hypotubes. Dabei legt Coherent-Rofin den Fokus stets auf höchste Qualität, sowohl was die Güte der Bearbeitung anbelangt als auch die Zuverlässigkeit der Systeme. Den Rekord hält ein Star Cut Tube-System der 5. Generation, das seit mittlerweile über 120.000 Stunden mit mehr als 95 % Verfügbarkeit im Einsatz ist.

gk

Share this post

Back to Beiträge