Marktstudie zu Masterbatches aktualisiert

Laut einer Marktstudie sind Farb-Masterbatches neben Weiß-Masterbatches der meistverkaufte Masterbatch-Typ. Foto: Polyplast Müller GmbH

Ceresana veröffentlicht eine überarbeitete Marktstudie zu Masterbatches. Danach stieg die Nachfrage von weißen Masterbatches um durchschnittlich 2,1 % pro Jahr.

Laut einer aktuellen Markstudie von Ceresana wird der Weltmarkt für Kunststoff-Masterbatches weiterhin wachsen – bis zum Jahr 2027 auf voraussichtlich fast 4,5 Mio. jato. Der meistverkaufte Masterbatch-Typ sind derzeit weiße Masterbatches. Die weltweite Nachfrage stieg in den letzten acht Jahren um durchschnittlich 2,1 % pro Jahr. Dabei ist Titandioxid (TiO2) das wichtigste Produkt: Die Kunststoffindustrie färbt mit diesen weißen Pigmenten in großem Umfang zahlreiche Kunststoffprodukte. Außerdem absorbiert Titandioxid schädliche UV-Strahlen.

Marktstudie sieht Farb-Masterbatches an zweiter Stelle

An zweiter Stelle folgen Farb-Masterbatches, in die bunte anorganische und organische Pigmente oder Effektpigmente eingearbeitet sind. Die Farbe Schwarz wird meist durch Carbon Black (Industrie-Ruß) erzielt. Carbon Black wird oft für leitfähige Verpackungen, Filme, Fasern, Formen, Röhren und Kabel verwendet; ein bekanntes Endprodukt sind aber auch Abfallsäcke.

In vielen Kunststoff-Anwendungen, besonders für technische Polymere, bietet Carbon Black als Farbzusatz Vorteile: Ruß ist sehr widerstandsfähig gegenüber Farbveränderungen und Verblassen – sogar unter extremen Bedingungen im Freien.

Verpackungshersteller sind Hauptabnehmer

Der Verbrauch von Masterbatches folgt dem Weltmarkt für Kunststoffe: Die wichtigsten Endanwendungen sind Verpackungen, Bau-Produkte, Fahrzeuge, Elektro und Elektronik sowie weitere Industriegüter.

Der bedeutendste Absatzmarkt im Jahr 2019 waren Verpackungen mit 36 % der gesamten Nachfrage. Mit beträchtlichem Abstand dahinter lag an zweiter Stelle die Bauindustrie, gefolgt von den Bereichen Industrie und Fahrzeuge. In die Kategorie „Verpackungen“ fallen alle Masterbatches für flexible Kunststoff-Verpackungen, etwa Folien, Beutel und Säcke, und für starre Verpackungen, wie zum Beispiel Joghurtbecher, Dosen, Flaschen und Deckel.

mg

Schlagwörter: