Marktspiegel Werkzeugbau gewinnt drei neue Sponsoren

Lothar Horn, Geschäftsführer Paul Horn GmbH, konnte als neuer Sponsor gewonnen werden: „Wir von der Paul Horn GmbH bringen uns im Marktspiegel Werkzeugbau ein, weil wir vom Konzept und der Umsetzung überzeugt sind.“ Foto: Marktspiegel Werkzeugbau

Nicht nur Präzisionswerkzeughersteller Horn aus Tübingen konnte als neuer Sponsor für den Marktspiegel Werkzeugbau gewonnen werden.

Um den Marktspiegel Werkzeugbau (kurz: MW) fester am Markt zu etablieren, ist das Start-up-Unternehmen auf starke Partnerschaften und den Gewinn weiterer Sponsoren in der Werkzeugbaubranche angewiesen. Umso mehr freut sich das MW-Team über die Unterstützung von drei weiteren Sponsoren aus der Zuliefererbranche. Neu dabei sind Softwareentwickler IK Office, Werkzeugmaschinenproduzent Kern Microtechnik wie auch Präzisionswerkzeugspezialist Horn aus Tübingen.

Wettbewerbsfähigkeit stärken

Die Initiative Marktspiegel Werkzeugbau wurde am 6. Februar 2019 ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschsprachigen Werkzeug-, Modell- und Formenbauten zu stärken und den Unternehmern mit der Veröffentlichung von Branchenwissen eine valide Grundlage für Zukunftsentscheidungen zu bieten. Beim Marktspiegel steht kein wirtschaftliches Interesse dahinter, deshalb engagieren sich viele der Beteiligten ehrenamtlich. Darunter ist auch Jens Lüdtke, Vorstandsmitglied der Marktspiegel Werkzeugbau eG. Er erklärt: „Um unsere Initiative am Leben zu halten, brauchen wir Sponsoren und Fördergelder. Umso mehr freut es uns, dass wir nun weitere namhafte Unternehmen gefunden haben, die mit uns Pionierarbeit leisten und unseren Weg begleiten.“ Der VDWF – Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer, der Bundesverband Modell- und Formenbau sowie das Messeteam der Moulding Expo tragen die Initiative als Exklusiv-Partner maßgeblich voran, genauso wie jeder einzelne der Sponsoren. Neben Meusburger, GF Machining Solutions, AHP Merkle, OSG, HRS flow, Maiergroup, Pfleghar, dem Kunststoffinstitut Lüdenscheid, Listemann Technology, Claho, Gindumac und Tebis stehen nun auch IK Office, Kern Microtechnik und Paul Horn für die Initiative ein.

Werkzeugspezialist als neuer Sponsor gewonnen

„Wir von der Paul Horn GmbH bringen uns im Marktspiegel Werkzeugbau ein, weil wir vom Konzept und der Umsetzung überzeugt sind“, erklärt Geschäftsführer Lothar Horn. Der Werkzeug-, Modell- und Formenbau stelle für den Präzisionswerkzeughersteller aus Tübingen eine wichtige Branche dar, mit höchsten Ansprüchen an sich selbst, aber auch von Kundenseite. „Gerade im globalen Wettbewerb ist ein Wissensvorsprung wertvoll“, ist sich Horn sicher. Mit Marktanalysen können bisher nicht oder nicht im vollen Umfang genutzte Informationen Entscheidungsgrundlagen verändern und eine Neubewertung ermöglichen. Und solche Neubewertungen braucht es laut Horn jetzt in einer wirtschaftlich sehr herausfordernden Zeit mehr denn je.

Werkzeugmacher und Zulieferer sitzen in einem Boot

Wenn es den Werkzeugmachern schlecht geht, geht es auch den Zulieferern schlecht und umgekehrt. Darüber sollte man sich nach Meinung von Lüdtke immer bewusst sein. „Letztlich sitzen wir alle in einem Boot“, erklärt er. „Deshalb suchen wir beim Marktspiegel nach Möglichkeiten, wie beide Parteien von den Aktivitäten profitieren können.“ Aktuell arbeitet das MW-Team an Konzepten, bei denen sie ihre renommierten Partner und Sponsoren als erste Ansprechpartner auch stark einbeziehen. Lüdtke: „Wir setzen uns dafür ein, dass die Branche am deutschsprachigen Standort wettbewerbsfähig bleibt. Und jeder, der uns dabei unterstützen möchte ist herzlich willkommen.“

ak

Schlagwörter: