Zum Inhalt springen

Management bei Frimo: Integriert und zertifiziert

Das integrierte Managementsystem bei Frimo wurde dreifach zertifiziert: v.l. Matthias Stauffer (Frimo), Pascal Füchtenhans (TÜV Rheinland Cert) und Dr. Christof Bönsch (CEO Frimo Group). Foto: Frimo

Frimo hat seine Prozesse bei Qualität, Gesundheit und Sicherheit sowie Umwelt zertifiziert. Ein Integriertes Managementsystem (IMS) schafft dabei Synergien.

Die Frimo Gruppe in Lotte ist ein Entwicklungs- und Systempartnern der Automobilindustrie. Neben kompromissloser Qualität gewinnen Prozesse in den Bereichen Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umwelt an Bedeutung. Gegenüber Kunden und Geschäftspartnern will Frimo künftig auch in diesen Bereichen die Stabilität seiner Prozesse dokumentieren und nachweisen können.

Deshalb hat Frimo sein Engagement für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sowie Umwelt erhöht und deren Weiterentwicklung innerhalb eines Integrierten Managementsystems (IMS) auf den Weg gebracht. Das Ergebnis: Alle Prozesse wurden nochmals optimiert und die erfolgreiche Umsetzung in 2021 durch eine Zertifizierung bestätigt.

„Wir sind stolz darauf, dass wir die pandemiebedingten Umstände gemeistert haben und noch in 2021 die Re-Zertifizierung unseres Qualitätsmanagements nach ISO 9001:2015 und darüber hinaus die Zertifizierungen unserer Prozesse zu Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit gemäß ISO 45001:2018 sowie Umweltschutz gemäß ISO 14001:2015 abschließen konnten“, erklärt Matthias Stauffer, der bei Frimo die Managementsysteme & Prozesse verantwortet.

Integriertes Managementsystem (IMS)

Alle diese drei Bereiche sind bei Frimo in einem Managementsystem integriert, um möglichst viele Synergien zu nutzen und Ressourcen effektiv einzusetzen. Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens sei mehr denn je von einem verantwortungsvollen Umgang mit den verfügbaren Ressourcen auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene abhängig, heißt es bei Frimo.

Das Frimo Management vertritt hier eine klare Position. „Wir betrachten es als unsere Verantwortung, die Bereiche Qualität, Gesundheit, und Arbeitssicherheit sowie Umwelt stets weiterzuentwickeln. Ein Integriertes Managementsystem versetzt uns in die Lage, auch bei der hohen Komplexität unseres Geschäftsumfelds weitere Synergien zu nutzen. Die optimierten Prozesse werden wir im Sinne von One Frimo standortübergreifend umsetzen,“ betont Dr. Christof Bönsch, CEO der Frimo Group.

Drei DIN-ISO Zertifizierungen

Die mehrtägigen Audits für die drei Zertifizierungen wurden von Auditoren des TÜV Rheinland durchgeführt. Die ausgestellten Zertifikate besitzen eine Gültigkeit von drei Jahren.

Die einwandfreie Qualität aller Frimo Produkte und Dienstleistungen bildet das Fundament für eine hohe Kundenzufriedenheit. Sie basiert auf einer kompromisslosen Null-Fehler-Strategie. Das Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001:2015 bildet bei Frimo die Basis für alle weiteren Managementsysteme.

Die Gesundheit aller Beschäftigten bei Frimo ist eine wesentliche Voraussetzung für die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Aus diesem Grund wurden Maßnahmen und Prozesse nach ISO 45001:2018 zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sowie zur Unfallverhütung und der Anlagensicherheit implementiert.

Frimo sieht bei der Entwicklung der Produkte sowie im gesamten Arbeitsumfeld einen ressourcenschonenden Umgang als Verpflichtung an. Um den Material- und Energieverbrauch zu minimieren und den CO2-Fußabdruck zu verbessern, werden die Infrastruktur sowie die Anlagen, Werkzeuge und Prozesse nach ISO 14001:2015 laufend weiterentwickelt.

Zertifizierung durch TÜV Rheinland Cert

„Wir haben sämtliche Prozesse des Integrierten Managementsystems bei Frimo im Rahmen der Auditierungen überprüft. Dabei haben wir gesehen, dass das Unternehmen ein funktionierendes, ineinandergreifendes System von Prozessen entsprechend den Anforderungen implementiert hat“, bestätigt Pascal Füchtenhans, Field Sales Executive von TÜV Rheinland Cert. Füchtenhans hat den Zertifizierungsprozess bei Frimo betreut und die Zertifikate überreicht.

„Darauf ausruhen können wir uns aber nicht“, betont Stauffer und fügt hinzu: „Das Integrierte Managementsystem ist für uns auch gleichzeitig die Verpflichtung, kontinuierlich unsere Produkte und Dienstleistungen auf globaler Ebene zu reflektieren und zu verbessern.“

mg

Schlagwörter: