Longlife-Heizpatrone optimiert Wärmeübergang

Back to Beiträge

Mit der Longlife-Heizpatrone von GWK werden Temperiergeräte noch energie- und kosteneffizienter. Der Hersteller gewährt über zehn Jahre Garantie.

Mit der Longlife-Heizpatrone von GWK werden Temperiergeräte noch sparsamer. Energieeffizienz steht hier an vorderster Stelle. Den CO2-Ausstoß zu senken ist das Ziel - wo immer möglich und wirtschaftlich vertretbar. Einen Beitrag dazu will GWK mit der Longlife-Heizpatrone leisten.

Wärme direkt übertragen

Für kompakte Temperiergeräte haben sich in der Vergangenheit zwei Heizstrategien herauskristallisiert: Das Übertragen der Wärme von der Heizpatrone direkt ins Medium sowie das indirekte Übertragen eben dieser von der Heizpatrone auf das Medium über einen Heizmantel.

Beim indirekten Übertragen der Wärme wird die Heizfläche wendelförmig um ein mit dem Medium durchströmtes Rohr gelegt. Sie gibt die Wärme so über die Rohrwandung an das Medium ab. Die geringe Fläche und die dabei entstehenden Strahlverluste führen so zu einem geringen Wirkungsgrad und hohen Energieverlusten. Für höhere Wirkungsgrade ist das direkte Übertragen der Wärme geeigneter. Das indirekte Heizen ist weniger effizient, es verlängert jedoch die Lebensdauer. Keine Verkalkungen, Spannungsrissen oder Korrosion an den Heizwendeln.

Heizpatrone reduziert Spannungsrisse und Korrosion

Temperiergeräte haben sich in zwanzig Jahren sehr verändert. Nicht nur technisch, auch in der Handhabung und der eingesetzten Wasserqualität.
Die Gwk setzt bei ihren weiterentwickelten Longlife-Heizpatronen auf hochwertige Edelstahle. Aufgrund ihrer Legierungsanteile reduzieren sie Spannungsrisse und Korrosion. Eine speziell geführte Medienströmung, ein optimiertes Belasten der Heizflächen, Halbleiterrelais und mehrfache Sicherheitsschaltung machen diese noch zuverlässiger.

Im Vergleich zum indirekten Beheizen ist der Wärmeübergang wesentlich besser und somit auch im Ganzen effizienter. Die GWK setzt in ihren Temperiergeräten auf das Verfahren des direkten Beheizens. Auf die Longlife-Heizpatronen gibt es zudem zehn Jahre zusätzlich Garantie.

Einfach warten und reinigen

Für den Funktions-, Effizienz- und Werterhalt einer Maschine oder eines Gerätes sind regelmäßiges Warten und Reinigen wichtig. Eine direkt zu erwärmende Heizpatrone lässt sich mechanisch häufig ohne aggressive Chemikalien reinigen. Beim indirekten Beheizen fällt dieses durch die in Reihe geschalteten Heizzonen deutlich schwerer. Das Beseitigen von Verunreinigungen ist dort nahezu unmöglich.

db

Share this post

Back to Beiträge