Zum Inhalt springen

Lifocolor modernisiert sein Werk in Straufhain

Der Lifocolor-Betrieb in Straufhain fertigt Masterbatches vor allem für Kunststoffe in den Bereichen Verpackung und Kosmetik. Foto: Lifocolor

Der Hersteller von Masterbaches Lifocolor Farben erweitert sein Werk in Straufhain. Zudem wird es energetisch saniert, sodass der CO2-Ausstoß deutlich sinkt.

Im Rahmen eines Projekts zur Modernisierung und Erweiterung bei Lifocolor Farben, Lichtenfels, haben die Arbeiten am Standort Straufhain (Thüringen) begonnen. Im ersten Schritt wird ein 2.500 m² großes, neues Lager- und Logistikgebäude errichtet. Im zweiten Schritt werden die bestehenden Produktionsgebäude modernisiert.

Lifocolor-Werk in Straufhain reduziert CO2-Ausstoß

Die neue Halle wird nach moderner Energiebauweise entsprechend KfW 55 errichtet und übertrifft damit die gesetzlichen Vorgaben. Eine Fotovoltaikanlage soll ca. 35 % der benötigten elektrischen Energie liefern, 40 % der benötigten Heizenergie wird durch anfallende Prozessabwärme bereitgestellt. Damit leistet Lifocolor einen Beitrag zur Reduktion des CO2-Ausstoßes. Der CO2-Ausstoß der neuen Halle wird die Forderung der EnEV um 30 % unterschreiten und auch im bestehenden Gebäudebestand wird der CO2-Ausstoß nach der Modernisierung um 30 % reduziert.

Außerdem erfüllt der Masterbatch-Hersteller so die hohen Ansprüche der ISO 50001 hinsichtlich nachhaltiger Nutzung eingesetzter Energie. Doch nicht nur energetische Aspekte spielen bei der Modernisierung und dem Ausbau eine Rolle: Beides ist darauf ausgerichtet, den gestiegenen Anforderungen im Bereich der Masterbatchfertigung gerecht zu werden.

mg