Spritzgießen 08.12.2017 0 Bewertung(en) Rating

Leichtgewichtige Kleiderbügel

Ein Highlight des Messeauftritts von Wittmann Battenfeld auf der Interplastica in Moskau wird eine Ecopower-Maschine mit Airmould-Ausrüstung sein.

 - Dieser Kleiderbügel wird auf der Interplastica hergestellt unter Einsatz des Gasinnendruckverfahrens Airmould.
Dieser Kleiderbügel wird auf der Interplastica hergestellt unter Einsatz des Gasinnendruckverfahrens Airmould.
Wittmann Battenfeld

Auf einer Ecopower 160/750 wird ein Kleiderbügel mit einem 1-fach-Werkzeug von Haidlmair unter Einsatz des Wittmann Battenfeld Gasinnendruckverfahrens Airmould gezeigt. Die Maschine ist mit einer Insider-Zelle ausgestattet. Das heißt, Roboter, Transportband als auch Vor- und Nachbearbeitungsperipherie sind in die Maschinenzelle integriert, woraus sich eine Reihe von Vorteilen für den Anwender ergibt.

Unter anderem lässt sich damit für Robotentnahme und Ablage auf ein Förderband der geringste Platzbedarf auf der Bediengegenseite realisieren. Die Airmould-Schnittstelle ist, wie auch die Automatisierung und die Peripherie, in die neue Unilog B8 Steuerung der Maschine integriert. Die eingesetzte Druck- und Stickstofferzeugungseinheit wurde von Wittmann Battenfeld entwickelt und produziert. Die Teile werden mit einem Roboter W918 mit neuer R9-Steuerung entnommen und auf das in die Zelle integrierte Förderband abgelegt.

Außerdem wird auf der Interplastica eine Maschine der Micropower Serie vorgestellt. Diese Maschinenbaureihe zeichnet sich vor allem durch hohe Wirtschaftlichkeit, Geschwindigkeit und Prozesssicherheit aus. Über ein zweistufiges Schnecken-Kolben-Spritzaggregat wird mit einem Schussvolumen von 0,05 bis 4 cm³ thermisch homogene Masse eingespritzt. Damit sind qualitativ hochwertigste Teile bei sehr stalibler Produktion und kurzen Zykluszeiten möglich. Auf der Interplastica zeigt das Unternehmen auf einer Micropower 15/10 die Herstellung einer 0,27 g schweren Heftklammer aus POM mit einem 6-fach-Werkzeug von Microsystems UK.

Darüber hinaus wird auf einer interaktiven Schautafel die Integration von Robotern und Peripheriegeräten in die neue Maschinensteuerung Unilog B8, bekannt unter Wittmann 4.0, anschaulich und verständlich demonstriert. So wird die lückenlose Integration von Wittmann-Temperiergeräten der Serie Tempro plus D, dem intelligenten Durchflussregler Flowcon plus, einem Roboter der Steuerungsgeneration R8 bzw. R9, dem gravimetrischen Dosiergerät Gravimax G, sowie seit Neuestem auch der Trocknerserie Aton plus in die Unilog B8 dargestellt. Alle Parameter zu einem Werkzeug, also sämtliche maschinenseitigen Einstellungen, sowie diverse Temperaturen und Rezepte der Peripheriegeräte, als auch das Robot-Teachprogramm können ohne Aufwand zentral verwaltet werden.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Möglichkeit, die Visualisierung der Steuerungen aller für Wittmann 4.0 geeigneten Peripheriegeräte und des Roboters in unveränderter Form auf dem B8-Bildschirm anzeigen zu lassen. Damit kann der Bediener bequem und effizient zwischen den diversen angeschlossenen Geräten wechseln.

sk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.