Märkte 02.07.2018 0 Bewertung(en) Rating

Leichtbau schreitet weiter voran

Ein weiterhin großes Marktpotenzial finden Faserverbundwerkstoffe im Megatrend Leichtbau. Dabei sind vor allem CFK und Multimaterialien auf dem Vormarsch.

Über zahlreiche Wachstumsbranchen hinweg ist Gewichtsreduzierung ein wichtiges Entwicklungskriterien – nicht nur in der Automobilindustrie, der Luftfahrt, im Maschinenbau und in der Windkraft, sondern auch in der Infrastruktur, Medizintechnik sowie in der Marine und dem Sport- und Freizeitsektor. Gewicht wird dabei nicht nur durch den Einsatz leichterer Materialien reduziert, sondern auch durch die Integration von Funktionen und eine last- und werkstoffgerechtere Konstruktion. Zu sehen ist das vom 6. bis 8. November 2018 in Stuttgart auch auf der Composites Europe sowie dem parallel stattfindenden Lightweight Technologies Forum.

 - Faserverbundwerkstoffe spielen ihre Stärken besonders im Multimaterial-Leichtbau aus. Das Lightweight Technologies Forum auf der Composites Europe dient als Schnittstelle von Metallen und Faserverbund-Technologien in Strukturbauteilen.
Faserverbundwerkstoffe spielen ihre Stärken besonders im Multimaterial-Leichtbau aus. Das Lightweight Technologies Forum auf der Composites Europe dient als Schnittstelle von Metallen und Faserverbund-Technologien in Strukturbauteilen.
Reed Exhibitons

Lightweight Technologies Forum auf der Composites Europe

Faserverbundwerkstoffe spielen ihre Stärken besonders im Multimaterial-Leichtbau aus. Inzwischen ist es eindeutig, dass sich die Anforderungen des modernen Leichtbaus nicht mehr innerhalb eines einzelnen Werkstoffs beantworten lassen, sondern beste Lösungen nur mit hybridem Leichtbau erreicht werden können. Wie die Anwendungsbranchen zum integrativen und hybriden Leichtbau zusammengebracht werden können, zeigt zum dritten Mal das Lightweight Technologies Forum auf der Composites Europe. Das kombinierte Ausstellungs- und Vortragsforum dient als Schnittstelle von Metall- und Faserverbund-Technologien in Strukturbauteilen. In anwendungsorientierten Themenblöcken referieren Experten zu aktuellen Fragestellungen rund um Materialverbünde in den Bereichen Automotive, Luft- und Raumfahrt und Architektur. Der Besuch des Forums ist für die Besucher der Composites Europe im Ticket inbegriffen.

10.000 Liter weniger Kerosin im Jahr

Innovationstreiber im Bereich Leichtbau sind die Luft- und Raumfahrt sowie die Fahrzeugindustrie: Jedes eingesparte Kilogramm beim Transportmittel bedeutet ein Kilogramm mehr Nutzlast. Ein 100 kg leichteres Auto verbraucht auf 100 km rund 0,5 Liter weniger Kraftstoff. Ein Airbus A 320 benötigt 10.000 Liter weniger Kerosin im Jahr, wenn er 100 kg leichter ist.

 - Moderner Flugzeugbau mit CFK: Ein Airbus A 320 benötigt 10.000 l weniger Kerosin im Jahr, wenn er 100 kg leichter ist.
Moderner Flugzeugbau mit CFK: Ein Airbus A 320 benötigt 10.000 l weniger Kerosin im Jahr, wenn er 100 kg leichter ist.
Aerotec

Speziell im integrativen automobilen Leichtbau sind Innovationen heute bedeutender denn je. Das macht die aktuelle Marktstudie "Leichtbau als Innovationstreiber", herausgegeben von der Automotive Management Consulting (AMC) und dem Composites Europe-Veranstalter Reed Exhibitions, deutlich. Sie stellt den Status quo wie auch Trends und künftige Herausforderungen des multimaterialen Leichtbaus in der Automobilindustrie dar. Danach sind die Politik und die Endkunden derzeit die größten Leichtbautreiber. Die konsequente Implementierung von Leichtbaulösungen scheitert jedoch an lieferanten- und herstellerseitigen Hürden, so das Ergebnis der Studie.

Zweistelliges Wachstum bei CFK

Auf die Leichtbaupotenziale von GFK und CFK geht der von Carbon Composites und AVK herausgegebene "Composites-Marktbericht 2017" ausführlich ein. "Auch vor dem Hintergrund von Dieselskandal, E-Mobilität, Energiewende und verschärften CO2-Auflagen könnten weitere Gesetze und Steueranpassungen eine positive Stimulation des Leichtbaumarktes erzeugen. Carbonfaserverstärkte Verbundwerkstoffe stellen dabei einen maßgeblichen Wachstumstreiber dar", so der Bericht.

 - Karosserie der BMW 7er Reihe: Vor allem CFK und Multimaterialien sind auf dem Vormarsch.
Karosserie der BMW 7er Reihe: Vor allem CFK und Multimaterialien sind auf dem Vormarsch.
BMW

2016 lag die globale Bedarfsmenge von Carbonfaser-Verbundwerkstoffen bei rund 101.000 t und damit um rund 11 % über dem Vorjahreswert. Auch für die kommenden Jahre wird eine positive Entwicklung mit konstant zweistelligen Wachstumszahlen im Bereich zwischen 10 bis 13 % erwartet. Der Gesamtumsatz für CFK belief sich 2016 weltweit auf etwa 13,23 Mrd. USD, ein Plus von etwa 14 % gegenüber dem Vorjahr.

Bund fördert Leichtbauvorhaben

Die deutsche Industrie spielt im Leichtbau eine Vorreiterrolle. Bund und Länder haben dies bereits erkannt. So hat das Bundeswirtschaftsministerium 2017 die "Initiative Leichtbau" gegründet und unterstützt damit den Wissenstransfer zwischen den bundesweiten Akteuren beim Leichtbau. Ende 2016 wurde zudem ein "Leichtbauatlas" initiiert. Über das interaktive Portal können Organisationen ihre Verfahren und Aktivitäten präsentieren. Inzwischen listet der Förderkatalog des Bundes mehr als 1.000 Leichtbauvorhaben.

Auch die Länder sind aktiv. So erhielt kürzlich der Forschungsschwerpunkt Leichtbau der Hochschule Landshut eine Förderung von rund 650.000 EUR vom Bayerischen Wissenschaftsministerium. Von den Technischen Universitäten in Dresden, Freiberg und Chemnitz wurde Ende 2017 die "Leichtbau-Allianz Sachsen" gegründet, die vom Sächsischen Wissenschaftsministerium unterstützt wird. Die Landesagentur für Leichtbau will zudem als 100-prozentiges Landesunternehmen das Bundesland Baden-Württemberg, dem Veranstaltungsort der Composites Europe, zu einem Spitzenstandort in diesem Segment machen.

Composites Europe 2018 in Stuttgart

Die Composites Europe zeigt vom 6. bis 8. November sämtliche Fertigungsprozesse faserverstärkter Kunststoffe, von Rohstoffen bis zu Verarbeitungsprozessen. Im parallel stattfindenden Lightweight Technologies Forum geht es zudem um Leichtbau-Innovationen in Automobilbau, Luftfahrt, Bootsbau, in der Windenergie-Wirtschaft und im Bausektor.

Die Messebesucher treffen auf über 400 Aussteller aus 30 Nationen, die in Stuttgart den Stand der Technik und das Potenzial von Faserverbundwerkstoffen zeigen – und das nicht nur im Ausstellungsbereich, sondern auch auf den zahlreichen Event-Areas, in Vortragsforen, Themenrundgängen und Workshops.

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.