Leichtbau mit Schäum-Technologie

Back to Beiträge

Physikalisches Schäumen mit Niederdruck – Woojin Plaimm zeigt das Verfahren auf der K 2019 auf einer vollelektrischen TE A5 Spritzgießmaschine.

Auf einer vollelektrischen TE350A5 Spritzgießmaschine mit Super Foam Technologie für das Schäumen wird eine Automotive-Anwendung gezeigt, nämlich eine Ansaugbrücke. Diese wird aus einem PP mit 20 % Talkum-Anteil gefertigt und ist auf Grund der angewendeten Super Foam Technik besonders dimensionsstabil und verzugsarm.

Schäumen mit Treibgas im Niederdruck-Bereich

Bei diesem physikalischen Schäum-Verfahren wird ein Treibgas im Niederdruck-Bereich, also mit weniger als 10 Mpa, direkt in die Kunststoffschmelze eingebracht und anschließend in das Werkzeug eingespritzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Kostenreduktion durch geringeren Materialverbrauch, Gewichtsreduktion des Formteils sowie Verringerung der Einfallstellen und Verbesserung der Dimensionstabilität durch hohe Schäumraten. Hinzu kommen Energieeinsparungen dank möglicher Schließkraftreduktion, eine verbesserte Schalldämmung und thermische Isolation des Formteils und niedrige Investition- und Instandhaltungskosten des Systems. Eine Reduzierung der Kühlzeit führt außerdem zu kürzerer Zykluszeit und zu einer Produktivitätssteigerung.

Die Teileentnahme erfolgt bei diesem Exponat durch einen 3-Achs-Roboter Sepro Success 22 R003475-19.

sk

Share this post

Back to Beiträge