Leichtbau-Messe Lightcon nochmals verschoben

Die verschobene Leichtbau-Messe Lightcon thematisiert neben Materialien und Fertigungstechnik auch Leichtbau-Engineering und -Design. Foto: Deutsche Messe

Die zuletzt für Anfang Oktober 2021 geplante Leichtbau-Messe Lightcon wird – nun schon zum dritten Mal – verschoben. Der neue Termin ist im Frühsommer 2022.

Der Premierenstart der neuen Leichtbau-Messe Lightcon ist trotz derzeit niedriger Corona-Zahlen von Anfang Oktober 2021 auf den Frühsommer 2022 verschoben worden. „Zwar können Messen im Herbst wohl grundsätzlich wieder stattfinden“, heißt es beim Messeveranstalter Deutsche Messe in Hannover, „doch gilt dies vor allem für etablierte Messen, die seit mehreren Jahren ausgerichtet werden.“

Premieren wie die Lightcon brauchen einen besonderen Rahmen

Für die Durchführung einer erfolgreichen Premiere seien andere Rahmenbedingungen erforderlich, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gegeben sind. Veranstalter und Beirat der neuen Konferenzmesse Lightcon haben sich daher darauf verständigt, den Start der Erstveranstaltung nochmals zu verschieben. Es ist die dritte Terminverschiebung der ursprünglich für den Frühsommer 2020 geplanten Veranstaltung.

Leichtbau-Messe mit übergreifenden Themen

Die Lightcon behandelt material-, technologie- und anwenderübergreifend alle Aspekte rund um den Leichtbau. „Das Thema Leichtbau übergreifend zu präsentieren, ist ein in der Messewelt neuer Ansatz. Die Gespräche mit unseren Ausstellern und Partnern haben gezeigt, dass der Markt für eine solche Veranstaltung reif ist. Allerdings müssen die Corona-bedingten Unsicherheiten berücksichtigt werden. Ein Start im Oktober ist unter den aktuellen Voraussetzungen leider nicht realisierbar“, erklärt Jochen Köckler, CEO der Deutschen Messe.

Vorschoben auf den Frühsommer 2022

Nichtsdestotrotz glauben die Veranstalter fest an das Konzept und die damit verbundenen Chancen, die Leichtbau-Community im Frühsommer 2022 auf der Lightcon in Hannover zusammenzubringen.

mg

Schlagwörter: