Leichtbau grenzenlos

Back to Beiträge

Trotz einer stetig wachsenden Globalisierung der Wirtschaft stößt der länder-, branchen- und auch technologieübergreifende Austausch von innovativen Entwicklungen häufig an Grenzen. Der Leichtbau-Cluster hat sich daher beim 8. Landshuter Leichtbau-Colloquium mit dem Titel "Leichtbau grenzenlos" (8. bis 9. März 2017 an der Hochschule Landshut) zum Ziel gesetzt, diese Barrieren zu überwinden. Dies erfolgt durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern bzw. Netzwerken aus Deutschland, Österreich und der Europaregion Donau-Moldau.

Vielfältigkeit der Leichtbau-Entwicklungen

Plenumsvorträge sowie mehr als 40 Vorträge in drei parallelen Sessions bieten an zwei Tagen Einblicke in aktuelle Entwicklungen relevanter Themenbereiche, die die Vielfältigkeit der aktuellen Leichtbau-Entwicklungen in unterschiedlichen Branchen und unter Einsatz verschiedener Werkstoffe, Konstruktionen, Simulations- und Fertigungstechnologien widerspiegelt.

Es werden Sessions zu den folgenden Themen angeboten: Zellulare Werkstoffe, Auslegung von CFK-Strukturen, RTM-Verfahren mit Duromeren und Thermoplasten, Fertigungsverfahren, Faserverbundwerkstoffe, Fertigung hybrider Strukturen, Hybride Strukturen in der Anwendung, Verbindungstechnik, Prüfverfahren und Schädigungsmonitoring, Funktionsintegration und Systemleichtbau, Serienfertigung von FVK-Strukturen, Simulation und Berechnung.

Im Rahmen einer begleitenden Fachausstellung bietet sich Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit, ihre Produkte, Entwicklungen und Dienstleistungen zu präsentieren.

mg

Share this post

Back to Beiträge