Lego baut Werk in China kräftig aus

Im November 2016 hat Lego seinen Produktionsstandort im chinesischen Jiaxing eröffnet. 165.000 m2 Fläche stehen zur Verfügung. Hier ein Blick in die Spritzgießfertigung mit Maschinen von Arburg. Foto: Lego

Spielwarenprimus Lego will sein Werk in China erweitern, um zusätzliche Kapazitäten für das langfristige Wachstum in China und Asien zu schaffen.

Die Erweiterung des Werks von Lego in Jiaxing/China, das Ende 2016 in Betrieb gegangen ist, umfasst ein neues automatisiertes Hochregallager, die Spritzgießerei und ein Gebäude für die Verarbeitung von Lego-Elementen. Dadurch wird der derzeitige Standort um 42.000 m2 bebaute Fläche erweitert und die potenzielle Produktionskapazität erheblich gesteigert. Bislang umfasst die Produktionsstätte 165.000 m2 Fläche.

Das Werk in umfasst alle Aspekte der Herstellung und Verpackung von Lego-Produkten, einschließlich Spritzgießen, Verarbeitung und Dekoration sowie Verpackung.

Erweiterung des Werks hat schon begonnen

Die Arbeiten an der Erweiterung haben bereits begonnen und werden voraussichtlich im Jahr 2024 abgeschlossen sein. Das Werk in Jiaxing, südlich von Shanghai gelegen, beschäftigt derzeit 1.200 Mitarbeiter.

Große Nachfrage in China nach Lego-Produkten

„In den vergangenen Jahren haben wir in ganz Asien und insbesondere in China eine starke Nachfrage nach den lustigen, kreativen, hochwertigen und sicheren Lego Spielerlebnissen festgestellt. Um sicherzustellen, dass wir noch mehr Kinder und Fans begeistern können, investieren wir in den Ausbau der Produktionskapazitäten und neue Anlagen in unserer Fabrik in Jiaxing“, sagte Carsten Rasmussen, Chief Operations Officer des Familienunternehmens.

Erst im Dezember hatte der Spielwarenhersteller bekanntgegeben, in Vietnam eine zweite asiatische Fabrik, deutlich größer noch als die in China, bauen zu wollen:

Lego wächst derzeit rasant – nicht nur in Asien:

sk