Foto: Reifenhäuser
Die Mirex PET Sheet-Anlagen von Reifenhäuser produzieren nachhaltige PET-Folie aus bis zu 100 % Post-Consumer- oder Post-Industrial Recycling PET für den direkten Lebensmittelkontakt.

PET

Lebensmittelsichere Folie aus PET-Rezyklat

Reifenhäuser hat ein überaus effizientes Produktionsverfahren entwickelt, das PET-Rezyklat direkt zu lebensmittelsicherer Folie verarbeiten kann.

Reifenhäuser hat ein überaus effizientes Produktionsverfahren entwickelt, das PET-Rezyklat direkt zu lebensmittelsicherer Folie verarbeiten kann.

Das EFSA-konforme Produktionsverfahren kann das PET-Rezyklat direkt und ohne vorgeschalteten Trocknungsprozess zu lebensmittelsicherer Folie verarbeiten. Entwickelt wurde das Verfahren von der Reifenhäuser Cast Sheet Coating, der auf Gießfolien-, Glättwerks- und Extrusionsbeschichtungsanlagen spezialisierte Business Unit der Reifenhäuser Gruppe.

Wenn Recyclingware in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommt, bedarf es zuvor einer speziellen Zertifizierung durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food and Safety Authority, EFSA). Entsprechend aufwendig und anspruchsvoll gestaltet sich bisher die Produktion von Folien für derartige Lebensmittelverpackungen.

PET-Rezyklat ohne Vorbehandlung und Vortrocknung verarbeitbar

Reifenhäuser Mirex PET-Anlagen machen es Verarbeitern jetzt einfach. Durch den Einsatz eines gleichlaufenden Doppelschneckenextruders und einem speziell entwickelten Hochleistungsvakuum-System kann mit dem zertifizierten Verfahren PET-Recyclingmaterial direkt verarbeitet werden, ohne Vorbehandlung und Vortrocknung – wie es bei anderen Verfahren notwendig ist.

Produkte im direkten Kontakt mit Lebensmitteln einsetzbar

Verarbeiter sparen dadurch die Investition in eine weitere Anlagenkomponente und vermeiden zusätzliche Energie- und Instandhaltungskosten. Möglich sind zudem schnelle Material- und Produktwechsel, beispielsweise zwischen post-consumer PET-Flaschenmahlgut (PCR), post-industrial PET-Produktionsabfällen (PIR) und PET-Neuware. Das Endprodukt, zum Beispiel eine Fleischschale, erfüllt dabei höchste Hygienestandards und kann sicher und EFSA-konform im direkten Kontakt mit Lebensmitteln eingesetzt werden.

Reifenhäuser Cast Sheet Coating unterstützt Kunden beim Zertifizierungsprozess bei den zuständigen Behörden. Hierzu werden nicht nur der Reinigungsprozess des Mahlguts, sondern auch die Qualitätsüberwachung des Eingangsmaterials und die Produktion unter den von der EFSA definierten Kriterien betrachtet.

Automatische Dokumentation relevanter Produktionsdaten

Ein weiteres Feature ist die automatische Dokumentation relevanter Produktionsdaten. Für die EFSA-Audits müssen rezeptur- und produktbezogene Daten des zertifizierten Prozesses für mehrere Jahre gespeichert werden. Das speziell entwickelte Software Bundle Extrusion OS Production Compliance hilft dabei, Produktionsprozesse und die Einhaltung EFSA-relevanter Schwellenwerte datenbasiert und in Echtzeit zu überwachen und sicher zu dokumentieren.

Ein Live-Dashboard zeigt transparent die laufende Produktion und ihre Grenzwerte, und ermöglicht damit schnelles Handeln bei Unregelmäßigkeiten. Extrusion OS Production Compliance basiert auf der Reifenhäuser Konnektivitätslösung Extrusion OS Core & c.Hub Middleware, und kann auch bei bestehenden Anlagen nachgerüstet werden.

Datenübertragung in digitalen Produktpass möglich

Via Extrusion OS können Produktionsdaten außerdem in einen digitalen Produktpass übertragen werden – beispielsweise über den offenen R-Cycle-Standard. Digitale Produktpässe sind eindeutig mit Vor- und Endprodukten verknüpfte Datensätze, die relevante Daten über Materialien, Inhaltsstoffe und die Verwendung des Produkts enthalten. Über spezielle Markierungen können sie unter anderem für datenbasierte und damit präzisere Abfallsortierungs- und Recyclingprozesse genutzt werden.

gk