Spritzgießen 09.03.2018 0 Bewertung(en) Rating

Lackierfertig ohne Nachbehandlung

Krauss Maffei zeigt auf der Chinaplas, wie auf einer GX Maschine im Kaskadenspritzgießen Bindenaht-freie Kühlergrills hergestellt werden.

Die GX-Baureihe wird seit 2016 auch in China am Standort Haiyan gemäß den weltweit geltenden Qualitätsstandards von Krauss Maffei gefertigt. Mit ihren extrem kurzen Trockenlaufzeiten gilt die GX-Baureihe nach Einschätzung des Münchner Maschinenbauers als schnellste hydraulische Zweiplattenmaschine in Asien. Durch die Produktion vor Ort profitieren Kunden in China und Asien zudem von kurzen Lieferzeiten und schnellen Service-Leistungen.

 - Der im Kaskadenspritzgießen hergestellte Kühlergrill ist frei von Bindenähten und lässt sich anschließend direkt lackieren und galvanisieren.
Der im Kaskadenspritzgießen hergestellte Kühlergrill ist frei von Bindenähten und lässt sich anschließend direkt lackieren und galvanisieren.
Krauss Maffei

Die GX-Baureihe eignet sich sowohl für Hochvolumen-Projekte mit aggressiven Zykluszeiten als auch für technisch anspruchsvolle Anwendungen, etwa im automobilen Leichtbau. Auf der Chinaplas demonstriert eine GX 650-3400 mit einer Schließkraft von 6500 kN die perfekt wiederholgenaue Prozesssicherheit beim Kaskadenspritzgießen. In Zykluszeiten von circa 49 s entsteht ein Kühlergrill. Die angeschlossene Flexflow-Heißkanalsteuerung sorgt dabei für eine perfekt ausbalancierte Kaskadenabstimmung. Das Ergebnis sind hochwertige Bauteile frei von Bindenähten, die sich anschließend direkt lackieren und galvanisieren lassen.

Mehr Transparenz in der Produktionsplanung

Daneben steht das Thema Industrie 4.0 auf der Messe in Shanghai im Fokus bei Krauss Maffei. "Industrie 4.0 ist ein wichtiges Thema, das unsere Kunden in China bewegt. Motivation für die Umsetzung von Industrie 4.0 sind sicher die steigenden Arbeitslöhne oder aber der Wunsch nach einer lückenlosen Dokumentation und Nachverfolgung beispielsweise in der Automobilindustrie“, sagt Jörg Wittgrebe, Vice President Sales Injection Molding Machine Department bei Krauss Maffei China.

 - Mehr Transparenz in der Produktion: Mit dem MES-System Maxecution unterstützt Krauss Maffei seine Kunden auf dem Weg in eine digitale Produktionsplanung.
Mehr Transparenz in der Produktion: Mit dem MES-System Maxecution unterstützt Krauss Maffei seine Kunden auf dem Weg in eine digitale Produktionsplanung.
Krauss Maffei

Krauss Maffei bündelt seine Industrie 4.0 Lösungen unter der Dachmarke Plastics 4.0. Dazu gehören intelligente, sich selbstoptimierende Maschinenfunktionen, zuverlässige Tools zur lückenlosen Datenerfassung und Vernetzung in der gesamten Produktion sowie weltweite Serviceangebote. In Summe tragen sie dazu bei, aus einem Fertigungsbetrieb eine intelligente Fabrik zu machen. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt der Maschinenbauer auf dem Messestand auf der Chinaplas in Shanghai an der Software Maxecution, ein speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Spritzgießunternehmen zugeschnittenes Manufacturing Execution System (MES). Maxecution basiert auf dem MES Hydra von MPDV, Mosbach, und wird in drei Ausbaustufen angeboten. So kann der Kunde bedarfsgerecht entscheiden, wie viel Funktionalitäten eines MES er individuell braucht. Sollte der Kunde über diese Leistungen hinaus weitere Zusatzfunktionen benötigen, so besteht jederzeit die Möglichkeit, auf Hydra von MPDV zu wechseln.

sk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.