Zum Inhalt springen

Kuteno: Spritzgießanlage mit Inline-Angussrecycling

Ein Wittmann Saugförderer transportiert das recycelte Material aus den Angüssen über eine 2-Komponentenweiche zum Materialtrichter der Spritzgießmaschine. Foto: Wittmann Battenfeld

Wittmann Battenfeld zeigt auf der Kuteno im Mai eine vernetzte Ingrinder-Spritzgießanlage mit integrierter Mühle für das Recycling von Angüssen.

Bei der ausgestellten Spritzgießanlage handelt es sich um eine Ingrinder-Zelle, bestehend aus einer Maschine der servohydraulischen Smartpower Reihe, einer Smartpower 60/210 mit integriertem Angusspicker, Saugförderer und integrierter Mühle für das Anguss-Recycling. Sie ermöglicht auf kleinem Raum eine Wiederverwertung des Angusses im laufenden Prozess.

Granulat wird nach Recycling gleich zum zum Materialtrichter transportiert

Mit der Maschine wird mit einem 2-2-fach-Werkzeug eine Dose mit Deckel aus PS hergestellt. Ein Angusspicker der Type WP50 von Wittmann mit Schwenkantrieb entnimmt den Anguss und führt ihn der in die Anlage integrierten Mühle G-Max 9 zu. Das mit der Mühle rezyklierte Material wird in weiterer Folge mit einem Saugförderer Feedmax S 3-Net zum Materialtrichter der Maschine transportiert. Die Saugförderer von Wittmann mit optionaler Materialweiche erlauben die abwechselnde Förderung von Neuware und Mahlgut, sodass sich dadurch und durch das Ablassen des Materials in den Materialtrichter eine Durchmischung ergibt.

Ingrinder-Spritzgießanlagen für kleinere Maschinen konzipiert

Die Ingrinder-Lösung wurde für kleinere Spritzgießmaschinen der Modellreihen Ecopower und Smartpower konzipiert, da speziell auf diesen Maschinen Werkzeuge mit Kaltkanaltechnik eingesetzt und damit Angüsse produziert werden, die im Anschluss an den Spritzgießprozess entweder entsorgt oder einem Recycling zugeführt werden müssen. Die Anlage ist mit dem Anwendungs-Softwarepaket HIQ Flow von Wittmann Battenfeld ausgestattet, um Viskositätsschwankungen, die durch das rezyklierte Material entstehen, auszugleichen. Mit HIQ Flow werden während der Einspritzphase detektierte Viskositätsschwankungen im selben Schuss aktiv korrigiert.

Peripheriegeräte als Stand-Alone-Lösungen

Die Druckluft-Granulattrockner der Card-Serie verfügen über eine Vielzahl an Funktionen, um den Anwender zu unterstützen. Hier im Bild ein Card 3G/Fit mit Touch-Bedienoberfläche, Rezeptspeicher und Alarmleuchte. Foto: Wittmann

Neben den in der Ingrinder-Anlage integrierten Peripheriegeräten zeigt der österreichische Maschinenbauer in Rheda-Wiedenbrück einen Trockner, Temperiergeräte und ein Dosiergerät.

Im Bereich der Trockner werden ein Aton Plus 30 und ein Drucklufttrockner Card 3G/Fit vorgestellt. Die Trockner der Serie Aton sind mit modernster Segmentradtechnologie ausgestattet. Die 36 Kammern des Segmentrads führen zu einem nahezu konstanten Taupunkt über den gesamten Prozess und sind damit bestens für die Trocknung technischer Kunststoffe mit engen Prozessfenstern geeignet. Der Cart 3G/FIT mit einer Behältergröße von 3 l ist mit der Fit-Steuerung ausgestattet, welche die Bedienung über eine Touch-Oberfläche erlaubt und über zusätzliche Funktionen zur Verbesserung der Energieeffizienz verfügt.

Temperiergerät mit vielen Optionen

Peripheriegeräte wie die Tempro Plus D Temperiergeräte sind über ein Touch-Display komfortabel und selbsterklärend zu bedienen. Foto: Wittmann Group

An Temperiergeräten zeigt Wittmann Battenfeld ein Gerät der Tempro Plus D Reihe. Die Geräte dieser Baureihe verfügt über einen komfortablen Touchscreen mit visueller Temperaturkontrolle, die selbsterklärende Menüführung, eine erweiterte Anzeigeoption sowie ihre Funktionsspeicherplätze. Viele Optionen ermöglichen es, die Geräte an die Gegebenheiten nahezu sämtlicher in der Kunststoffproduktion vorhandener Anwendungen anzupassen. Das gezeigte Tempro Plus D100 ist mit 100 °C und Zweikreistechnologie für viele Einsatzzwecke ausgestattet. Darüber hinaus wird ein Einstiegsmodell der Primus-Reihe, das Tempro Primus C90, vorgestellt. Das offene System mit 90 °C, einfacher Bedienung und einem eingeschränkten Optionsumfang eignet sich als kostengünstige Variante bei einfachen Anwendungen.

Und schließlich zeigt Wittmann mit dem Dosimax MC Balance ein volumetrisches Dosiersystem, das mit einer Gewichtsmessung zur exakten Dosierung des Materials ausgestattet ist.

sk