Kupplungen mit geringer Leckageneigung

Die neuen Kupplungen von Meusburger zeichnen sich mit einer sehr geringen Leckageneigung aus. Das macht sie auch zu einer guten Wahl bei Reinraumanwendungen. Foto: Meusburger
Die neuen Kupplungen von Meusburger zeichnen sich mit einer sehr geringen Leckageneigung aus. Das macht sie auch zu einer guten Wahl bei Reinraumanwendungen. Foto: Meusburger

Der Wolfurter Normalienhersteller Meusburger bringt zur Fakuma unter anderem neue Kupplungen mit geringer Leckageneigung auf den Markt.

Eine möglichst geringe Leckageneigung ist essenziell für Kupplungen. Speziell in der Produktion unter Reinraumbedingungen ist ein absolut sauberer Betrieb gefordert. Das gilt insbesondere für die in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie, aber auch die Mikroproduktion und andere Bereiche. Speziell davon betroffen ist die Temperierung der Werkzeuge, bei der das Temperiermedium in vielen Installationen aus dem Kreislauf austritt.

Sicherheit in der Handhabung reduziert die Leckageneigung zusätzlich

Das bedeutet, dass es die Umgebung verschmutzt und zudem auch wieder ersetzt werden muss. Mit den neuen leckagearmen Kupplungen will der Wolfurter Normalienhersteller Meusburger hier eine optimale Grundlage für eine saubere Produktion schaffen. Die leckagearmen Kupplungen sind mit Schlauch- oder Schnellstecktülle sowie mit einem Gewinde in gerader und in 90° abgewinkelter Ausführung erhältlich. Die Kupplungen mit geringer Leckageneigung gibt es in den gängigen Nennweiten DN6 und DN9.

Neue Kupplungen bieten eine sichere Verbindung
Die neuen Kupplungen E 25... haben eine sehr geringe Leckageneigung. Sie verfügen beidseitig über ein Flat-face Ventil. Dieses sorgt dafür, dass beim Entkuppeln kein Leerraum entsteht und somit kein Medium austreten kann. Damit ermöglicht Meusburger eine saubere Produktion und bietet Sicherheit für den Anwender. Der lange Führungszapfen garantiert eine hohe Dichtheit und Langlebigkeit. Und dank des O-Rings am Anschlussnippel kann der Anwender die Kupplung schnell und sauber einschrauben – ganz ohne Gewindedichtband.

Die Kupplungen lassen sich sehr praktisch per Einhandbedienung öffnen und schließen. Sie rasten darüber hinaus automatisch ein, das verringert die Leckageneigung weiter. Zudem verursachen sie einen nur sehr geringen Druckabfall. Das wiederum ist der optimierten Durchflussgeometrie zu verdanken.

Die neuen Kupplungen sind zudem sehr langlebig

Bereits die Standardausführung ist mit speziellen Dichtungen für Wasser bis 150 und Öl bis 200 °C bestückt. Die Variante mit Gewinde gibt es außerdem auch in einer Hochtemperaturausführung mit türkisfarbenem Ring als Kennzeichnung. Die darin verbauten Sonder-FKM-Dichtungen sind speziell für Heißwasser bis 180 und Temperieröl bis 220 °C konzipiert. Dabei sind die Kupplungen zudem laut Meusburger ausgesprochen langlebig. Dies und die geringe Leckageneigung soll dem Anwender eine optimale Prozesssicherheit in der Produktion garantieren.

rw