Kunststoffrezyklate für Kosmetikverpackungen geeignet

Back to Beiträge

Toxikologische Gutachten bestätigen Eignung des Newcycling LDPE-Rezyklats von APK für den Einsatz in Kosmetikverpackungen.

Der Newcycling-Prozess der APK AG mit seiner physikalischen lösemittelbasierte Recyclingtechnologie erzeugt Kunststoffrezyklat von nahezu neuwertiger Qualität, das sich für den Einsatz in Kosmetikverpackungen eignet.

Steigende Recyclingquoten, mögliche obligatorische Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffprodukte auf dem EU-Markt und eine kürzlich veröffentlichte Chemikalien-Strategie für Nachhaltigkeit, die gesundheitsschädliche Stoffe in der Umwelt weiter reduzieren will: Die Europäische Kommission hat eine Reihe anspruchsvoller Herausforderungen für die Wertschöpfungsketten von Kunststoffen und Verpackungen angehäuft. Die Lücke zwischen dem verstärkten Einsatz von recycelten Kunststoffen und der für bestimmte Verpackungsanwendungen erforderlichen Qualität, kann jedoch durch Innovation beim Produktdesign und bei der Recyclingtechnologie überwunden werden.

Wie die APK AG erklärt, lässt sich mit dem Newcycling-Prozess des Unternehmens durch die physikalische, lösemittelbasierte Recyclingtechnologie Kunststoffrezyklat von nahezu neuwertiger Qualität herstellen, das sich für den Einsatz in Kosmetikverpackungen eignet. "Wir wollen die Lücke zwischen Qualität und Anforderung schließen und so einen Kreislauf für Verpackungen ermöglichen", bestätigt Klaus Wohnig, Vorstandsvorsitzender der APK AG.

Vor diesem Hintergrund beauftragte die APK eine detaillierte Risikobewertung sowie zwei toxikologische Gutachten für ihre Mersalen LDPE-Rezyklate. Die Analyse der zufällig ausgewählten Rezyklatproben bestätigte den hohen Reinheitsgrad und bescheinigte, dass sowohl REACH- Anforderungen als auch Bestimmungen der Richtlinie über die allgemeine Produktsicherheit sowie der Verordnung über kosmetische Mittel erfüllt werden.

Kosmetikverpackungen stellen hohe Ansprüche

Abgesehen von PET-Rezyklaten aus Getränkeflaschen verfügen die meisten recycelten Kunststoffe derzeit nicht über eine ausreichende Reinheit, um sie in Lebensmittelverpackungen zu verwenden. Auch für Kosmetikverpackungen gibt es bislang kaum geeignetes Rezyklat. Denn die Anforderungen sind hoch, da die verpackten Produkte in direkten Kontakt mit dem menschlichen Körper gelangen. Sollen neue Kunststoffe vermehrt durch Sekundärrohstoffe ersetzt werden, müssen Qualitätsstandards für den Einsatz von Rezyklaten in Kosmetikverpackungen entwickelt und durch innovative Recyclingtechnologien umgesetzt werden.

Als Recyclingunternehmen erfüllt die APK die Vorgaben der Abfallgesetzgebung. Als Hersteller von Produkten wie dem Mersalen LDPE NCY Rezyklat bewegt sich APK darüber hinaus im Rahmen der Chemikalien- und Produktvorschriften und stellt seinen Kunden eine REACH-Erklärung zur Verfügung.

Derzeit verwendet APK pre-consumer LDPE/PA-Mehrschichtfolien als Rohstoff für den Newcycling- Prozess. Das renommierte Prüfunternehmen Eurofins führte eine umfassende Migrationsanalyse auf Basis von Zufallsproben von Mersalen LDPE NCY-Rezyklaten sowie von verschiedenen pre-consumer Materialien durch.

Spezifische Migrationstests bestätigten, dass Mersalen LDPE NCY-Rezyklate einen deutlich höheren Reinheitsgrad aufweisen als Kunststoffrezyklate aus mechanischen Standardprozessen. So reduziert der Reinigungsschritt des Newcycling-Prozesses beispielweise Caprolactam, eine Verunreinigung, die im Eingangsmaterial enthalten ist, zu über 90 %. In den verschiedenen Analysen wurden keine signifikanten Mengen von besonders besorgniserregenden Stoffen (SVHC) gefunden, wie in REACH EG 1907/2006 dargelegt.

Mersalen-Kunststoffrezyklate für Cremes und Shampoos geeignet

Auf der Grundlage der Risikobewertung wurden 2020 zwei toxikologische Gutachten von unabhängigen Experten erstellt. Ziel war es, die Verwendung von Mersalen LDPE NCY-Rezyklaten für flexible und starre Verpackungsanwendungen für Kosmetika wie Cremes (Leave-on-Szenario) und Shampoos (Rinse-off-Szenario) sowie verschiedene Körperpflegeprodukte wie Hygienetücher, Feuchttücher, Windeln und Toilettenpapier zu evaluieren. Sowohl die Verwendung durch Erwachsene als auch durch Kinder und Babys wurde berücksichtigt.

Beide Bewertungen kamen zu dem Schluss, dass Mersalen LDPE NCY-Rezyklate von angemessener Qualität sind und sicher für die genannten Anwendungen verwendet werden können. Die Rezyklate erfüllen die gesetzlichen Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 122372009 über kosmetische Mittel sowie der Richtlinie 2001/95/EG über die allgemeine Produktsicherheit. Die Gutachten kamen zu dem Schluss, dass gesundheitsbezogene Probleme oder Krankheiten bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen, aufgrund von nicht absichtlich zugesetzten Stoffen, vollständig ausgeschlossen werden können.

APK strebt jetzt Zulassung für Lebensmittelkontakt an

"Um die statistische Repräsentativität zu stärken, wird die APK das Reinigungspotenzial ihres physikalischen, lösemittelbasierten Prozesses Newcycling mit Blick auf unterschiedliche pre- und post-consumer Stoffströme untersuchen", sagt Hagen Hanel, Leiter Forschung und Entwicklung bei APK. Das erklärte Ziel ist es, mittelfristig die Zulassung für Lebensmittelkontakte für Mersalen LDPE NCY-Rezyklate zu erhalten. Die APK ist dazu an mehreren entsprechenden Forschungsprojekten beteiligt.

gk

Share this post

Back to Beiträge