Kunststoffaufbereitung effizient abgedeckt

Coperion hat den STS Mc11 Doppelschneckenextruder mit neuen Features ausgestattet, um die Handhabung des Systems deutlich zu verbessern und die Reinigung zu vereinfachen. Foto: Coperion

Coperion zeigt auf der Chinaplas neue Doppelschneckenextruder, die Stranggranulierung SP Treasure sowie den Quick Change-Doppelschneckendosierer mit Acti Flow.

Coperion präsentiert auf der diesjährigen Chinaplas den Hightend-Extruder ZSK 58 Mc18 mit einem Schneckendurchmesser von 58 mm. Dieses Extrudermodell, das am Coperion Standort Nanjing in China montiert wurde, ist ausschließlich auf dem chinesischen Markt verfügbar.

Der Doppelschneckenextruder wird mit hochgenauen Dosierern von Coperion K-Tron ausgestellt: einem K-ML-SFS-KT20 Doppelschnecken-Dosierer für hohe Dosiergenauigkeit bei niedrigen Dosierleistungen und einem K2-ML-D5-S60 Einfachschnecken-Dosierer für freifließende Granulate und Pulver.

Bessere Handhabung für die Masterbatch-Verarbeitung

Der Doppelschneckenextruder STS 35 Mc11 besitzt ein spezifisches Drehmoment von 11,3 Nm/cm3 und Schneckendrehzahlen bis zu 900 min-1. Die STS Mc11-Baureihe bietet ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die Masterbatch-Verarbeitung hat Coperion den STS Mc11-Doppelschneckenextruder mit neuen Features ausgestattet, die die Handhabung des Systems deutlich verbessern und die Reinigung stark vereinfachen.

In das neuartige Untergestell des STS Mc11 sind die Wasser-Verteilerbatterie und alle Verdrahtungsanschlüsse integriert. Dies soll laut Herstellerangaben für eine bessere Reinigbarkeit, ohne die Zugänglichkeit zu beeinträchtigen, sorgen.

Die von Coperion weiterentwickelten Wärmedämmhauben des Extruders erleichtern den Zugang zum Verfahrensteil, reduzieren die Staubbelastung und sorgen damit für eine einfachere Maschinenbedienung. Die Heizschalen der Gehäuse sind mit Isolierplatten versehen, die die Temperatur an der Oberfläche des Verfahrensteils wirksam senken sollen.

Das Einlaufgehäuse ist mit einem auswechselbaren Einsatz versehen, der eine einfache Reinigung und somit einen schnelleren Produktwechsel gewährleistet. Der Entgasungsdom besitzt eine Wanne zum Auffangen von Flüssigkeit und Produkt. Auch der Spritzkopf wurde speziell für die Masterbatch-Verarbeitung konzipiert. Er lässt sich schnell durch einfaches Lösen weniger Schrauben öffnen und ermöglicht rasche Farbwechsel.

Der auf der Chinaplas präsentierte STS 35 Mc11 verfügt über eine volumetrische Doppelschneckendosierung T35 von Coperion K-Tron – eine wirtschaftliche Lösung für die Dosierung von Pulver in das Verfahren.

Stranggranulierung für chinesischen Markt

Die Stranggranulierung SP Treasure ist speziell auf den chinesischen Markt zugeschnitten und zeichnet sich sowohl durch einen besonders hohen Qualitätsstandard als auch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Die Stranggranulierung wurde in enger Zusammenarbeit von Coperion Pelletizing Technology und Coperion Nanjing entwickelt. Coperion Pelletizing Technology ist für das Design verantwortlich und fertigt die Schneidkammer, die übrige Montage erfolgt lokal in Nanjing.

Die Stranggranulierung SP 220 Treasure ist exklusiv auf den chinesischen Markt zugeschnitten und bietet ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Foto: Coperion

Die Stranggranulierung SP 220 Treasure eignet sich vor allem für die Verarbeitung hoch abrasiv wirkender, verstärkter Produkte. Sie hat eine Arbeitsbreite von 220 mm, verarbeitet bis zu 55 Stränge und erzielt Durchsatzraten von bis zu 2.500 kg/h.

Coperion erweitert mit der Treasure-Linie sein Angebot um eine hochwertige Stranggranulierung zu einem attraktiven Preis-Leistungsangebot. Das Design der SP Treasure-Granulierung zeichnet sich durch die sehr gute Zugänglichkeit und Reinigbarkeit aus. Die für eine hohe Produktqualität wichtige Schneidkammer entspricht dem hohen Standard der bewährten SP-Granulierungen von Coperion. Darüber hinaus integriert das Unternehmen in den SP Treasure einen schallgeschützten Granulatauslauf, der für eine bessere Reinigbarkeit schwenkbar ist.

Optional können die unteren Transportrollen der Granulierung unabhängig angetrieben werden, um so die Granulatlänge individuell zu bestimmen. Der Obertransport kann in gehärtetem Edelstahl ausgeführt und ebenfalls unabhängig angetrieben werden. Der Abstand zwischen den oberen und unteren Transportrollen ist bei Bedarf justierbar. Für die einfache Bedienbarkeit kann die SP Treasure-Baureihe mit einer MMS (Mensch-Maschine-Schnittstelle) und SPS-Steuerung ausgestattet werden.

Modernste Technik für eine hochpräzise Dosierung

Coperion K-Tron wird darüber hinaus auf der Messe den K2-ML-D5-T35/S60 Quick-Change-Dosierer mit der Schüttgut-Fließhilfe Acti Flow, die Elektronische Druckkompensation (EPC) und einen 2415 Vakuumabscheider ausstellen. Die T35/S60 Quick-Change-Dosierer (QC) sind speziell für Anwendungen ausgelegt, die maximale Flexibilität bei der Dosierung und bei Materialwechseln erfordern.

Das Design des QC-Dosierers ermöglicht den einfachen Ausbau der Dosiereinheit mit Schnecken sowie den schnellen Einbau einer neuen Dosiereinheit. Die ausgebaute Komponente kann dann an einem anderen Ort gereinigt und für den nächsten Einsatz vorbereitet werden. Die Einfachschnecken-Dosiereinheiten eignen sich für freifließende Pulver, Granulate und Pellets sowie für zahlreiche weitere freifließende Schüttgüter.

Die Doppelschnecken-Dosiereinheiten kommen bei schießenden Pulvern und klebrigen bis schwerfließenden Materialien zum Einsatz. Die hochgenaue D5-Plattformwaage mit patentierter SFT-Wägetechnologie sorgt dafür, dass exakt die richtige Menge dosiert wird, bei maximaler Qualität des Endprodukts und minimalem Produktverlust.

Brückenbildung im Edelstahltrichter verhindern

Die intelligente Schüttgut-Fließhilfe Acti Flow soll laut Hersteller die Brückenbildung schwerfließender Materialien im Edelstahltrichter zuverlässig verhindern. Es ist kein Vertikalrührwerk notwendig. Acti Flow arbeitet ohne Produktberührung und kann mit allen gravimetrischen Dosierungen von Coperion K-Tron kombiniert werden.

Mit einem patentierten Schwingungsantrieb und intelligenter Steuerungstechnologie wird das Schüttgut bei optimierter Frequenz und Amplitude kontinuierlich im Trichter in Bewegung gehalten, ohne mechanische Kräfte darauf auszuüben.

Die elektronische Druckkompensation (EPC) ist eine effiziente und einfache elektronische Lösung für die zuverlässige und kontinuierliche Druckkompensation im Dosiertrichter und am Auslauf bei Differentialdosierern. Verglichen mit herkömmlichen mechanischen Druckkompensationssystemen bietet EPC höhere Genauigkeit und Zuverlässigkeit sowie geringere Kosten bei zugleich einfacher Installation.

Das modulare System basiert auf hochpräzisen Drucksensoren und Elektronikkomponenten, die nahtlos mit der KCM Dosierersteuerung von Coperion K-Tron zusammenarbeiten. Für bestehende Differentialdosierer sind Nachrüstoptionen erhältlich. EPC lässt sich auf den meisten gravimetrischen Differentialdosierern von Coperion K-Tron installieren, für nahezu jede Anwendung und in allen Industriezweigen.

Die Vakuumabscheider der 2400-Serie sind für Sequenzierungssysteme geeignet, bei denen größere Förderraten oder große Entfernungen erforderlich sind, für Anwendungen mit einem oder mehreren Zielen. Sie sind nach hohen Qualitätsstandards für die pneumatische Förderung von Pulver, Pellets und Granulaten für die Schüttgutindustrie ausgelegt. Förderraten reichen von 327 bis 6.804 kg/h (720 bis 15.000 lb/h). Ausgestellt wird der 2415 Pellet-Abscheider.

Schonende Dosierung frei fließender Pellets, Granulate und Schüttgüter

Der Bulk Solids Pump-Dosierer K-ML-BSP-150-S ist eine einzigartige Lösung für die schonende und präzise Dosierung frei fließender Granulate. Foto: Coperion

Außerdem zeigt Coperion K-Tron den K-ML-BSP-150-S Bulk Solids Pump (BSP)-Dosierer als Lösung für die schonende und präzise Dosierung frei fließender Pellets, Granulate und bruchempfindlicher Schüttgüter. Zur Materialförderung werden weder Schnecken, Förderbänder noch Vibrationsrinnen benötigt. Stattdessen wird das Prinzip der formschlüssigen Verdrängung genutzt, um frei fließende Produkte mit höchster Genauigkeit pulsationsfrei und materialschonend zu dosieren.

Der BSP-Dosierer verfügt über vertikal rotierende Scheiben, die eine Verdichtungszone erzeugen und das Material gleichmäßig vom Trichter zum Auslass befördern. Das Ergebnis ist ein linearer Materialfluss bei äußerst hoher Genauigkeit. Der Dosierer kann dank seiner kompakten Konstruktion mit nur einem beweglichen Teil innerhalb kürzester Zeit gereinigt werden und eignet sich somit ideal für Anwendungsbereiche mit häufigen Materialwechseln.

Der BSP-150-S verfügt über fünf rotierende Scheiben und dosiert mit einer Leistung von 34 bis 6.700 dm³/h (1,2 bis 237 ft³/h). Alle produktberührenden Teile sind aus rostfreiem Stahl gefertigt. Der Antrieb erfolgt über einen Schrittmotor. Für geringere Dosierleistungen sind zwei weitere Modelle erhältlich.

db