Kuka-Umbau nach der Reis-Übernahme

Back to Beiträge

Mit hoher Branchenerfahrung in der Führungsspitze stärkt die Kuka AG, Augsburg, ihre Internationalisierung und Innovationsfähigkeit. Die neue Tochter Kuka Industries nimmt die ehemalige Reis-Gruppe auf.

Unter der Leitung von Alwin Berninger führt die neu geschaffene Kuka Industries die ehemalige Reis-Gruppe und das Kuka Systems-Team Technology Solutions zusammen. Foto: Kuka

Kuka bündelt die Kompetenzen für Automatisierungskomponenten und -lösungen der Kuka Systems GmbH – Sparte Technology Solutions und der Reis GmbH & Co.KG Maschinenfabrik in dem neuen Bereich Kuka Industries. Die Vorbereitungen für die notwendigen organisatorischen Anpassungen laufen auf Hochtouren: Parallel zum Kundengeschäft arbeiten die Unternehmen daran, Geschäftsprozesse sowie die Vertriebs- und Servicenetze zusammenzuführen und einen einheitlichen Marktauftritt zu gestalten und treten bereits jetzt unter der neuen Marke Kuka Industries operativ auf.

Neue Geschäftsführung für Kuka Roboter

Im Anschluss an die Übernahme der Reis Robotics zum Jahreswechsel hat die Kuka AG ihre Geschäftsbereiche personell neu ausgerichtet und stärkt damit ihre Internationalisierung und Innovationsfähigkeit.

Stefan Lampa hat als Vorsitzender der Geschäftsführung der Kuka Roboter GmbH die Führung des Geschäftsbereichs Kuka Robotics ab 1. Februar 2015 übernommen. Er ist seit über 25 Jahren im Roboter-Geschäft tätig. Durch Positionen in Europa, Asien und Mittel- und Nordamerika hat er internationale Erfahrungen in allen für Kuka wichtigen Automationsmärkten gesammelt. Lampa war zuletzt als Global Head for Robots & Applications bei ABB tätig.

Dr. Christian Schlögel ist seit 1. Februar Geschäftsführer für Forschung und Entwicklung der Kuka Roboter GmbH und Chief Technology Manager (CTO) der Kuka AG. Schlögel war vor seinem Wechsel zu Kuka Global Head of Software Development bei Wincor Nixdorf.

Die Verantwortung für die Bereiche Operations sowie den konzernübergreifenden Global Customer Service wird zukünftig Manfred Gundel übernehmen. Als Geschäftsführer von Kuka Robotics bringt er in seine neue Aufgabe mehr als 25 Jahre Unternehmenserfahrung bei Kuka ein.

Für den Ausbau von Innovationen bei Kuka ist künftig Dr. Bernd Liepert als Chief Innovation Officer (CINO) verantwortlich. In über 25 Jahren Unternehmenszugehörigkeit hat er Kuka in verschiedenen Managementpositionen als CTO, Geschäftsführer und Entwicklungsleiter gedient.

Dr. Eberhard Kroth, vormals Sprecher der Geschäftsführung der Reis Group Holding, übernimmt die Position des Chief Technology Officer (CTO) der Kuka Industries. Foto: Kuka

Kuka Industries integriert Reis-Group

Die seit 1. Januar 2015 neu geschaffene Gesellschaft Kuka Industries, die die ehemalige Reis-Gruppe und das Kuka Systems-Team Technology Solutions zusammenführt, wird seit Januar durch Alwin Berninger als Sprecher der Geschäftsführung geleitet. Dr. Eberhard Kroth, vormals Sprecher der Geschäftsführung der Reis Group Holding, wird innerhalb der Geschäftsführung der Kuka Industries als Chief Technology Officer (CTO) für das auf Zellen spezialisierte Geschäft verantwortlich sein.

"Kuka hat sich stark gewandelt. Durch Zukäufe und neue Technologien haben wir die internationale Ausrichtung und Innovationsfähigkeit gestärkt. Das wollen wir auch personell zeigen", erklärt Dr. Till Reuter, CEO der Kuka AG, die neue Aufstellung des Managements. "Mit Stefan Lampa und Dr. Christian Schlögel haben wir zwei international erfahrene Manager an Bord, die sehr gut ins bestehende Kuka Team passen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit."

gr

Share this post

Back to Beiträge