Zum Inhalt springen

Kuka schreibt Robotik-Award aus

Sofort loslegen, auch ohne große Robotik-Fachkenntnisse – solche Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen sollen beim Kuka Innovation Award entstehen. Foto: Kuka

Noch bis 8. Mai 2022 können sich kreative Köpfe aus der Robotik-Community für die Teilnahme am Kuka Innovation Award 2023 bewerben.

Zum ersten Mal wird der mit 20.000 EUR dotierte Robotik-Award auf IIQKA, dem neuen Roboterbetriebssystem von Kuka und dazugehörigen Ecosystem basieren. Damit steht die kommenden Runde des Kuka Innovation Award im Zeichen von einfacher Bedienung und maximaler Flexibilität. Der Award beschäftigt sich damit, wie sich Engineering, Setup und Programmierung vereinfachen lassen. Denn viele Aufgaben in kleinen und mittelständischen Unternehmen sind noch nicht automatisiert.

Kreative Köpfe aus der Robotik-Community sind daher eingeladen, unter dem Leitthema „Open Platform Challenge“ ihre Ideen und Konzepte einzureichen. Das Ziel: Endanwender sollen schnell und sicher Aufgaben automatisieren können, ohne selbst Experten auf dem Gebiet der Automatisierung zu sein.

Robotik wird intuitiv und für alle verfügbar

„Mit unserem neuen Betriebs- und Ecosystem IIQKA wird Robotik intuitiv und für alle verfügbar“, sagt Dr. Kristina Wagner, Vice President Technology and Innovation Center & Director IIQKA. „Dadurch sind mehr Menschen als je zuvor in der Lage, die enormen Vorteile der Automatisierung zu nutzen. IIQKA bietet die Grundlage, völlig neue und hochflexible Ideen für die Produktion umzusetzen – und ist damit wie geschaffen für unseren Innovation Award.“

IIQKA bietet offene Schnittstellen, eine intuitive Bedienung und ermöglicht es, eigene Hard- und Software-Erweiterungen viel einfacher als bisher auf einem Kuka-Roboter zu implementieren.

Award-Finalisten bekommen Cobot zur Verfügung gestellt

Um ihre Ideen in die Wirklichkeit umzusetzen, stellt der Roboter-Primus mit Sitz in Augsburg den Finalisten für die Zeit des Wettbewerbs den sensitiven Cobot LBR Iisy kostenlos zur Verfügung, inklusive eines kostenlosen Trainings sowie Coaching während des Wettbewerbs.

Das Finale findet 2023 auf einer Industriemesse statt, wo die Finalisten ihre Konzepte einem breiten Fachpublikum präsentieren, Kontakte knüpfen und sich austauschen.

sk