Kühl- und Temperiergeräte für CO2-neutrale Produktion

  • Technik
Als besonderes Highlight präsentiert GWK auf der HMI aus dem Portfolio hocheffizienter Kühl- und Temperiergeräte die Ecoline-Produktreihe für die CO2-neutrale Produktion. Foto: GWK

GWK zeigt auf der HMI 2021 Kühl- und Temperiergeräte für die CO2- neutrale Produktion in der Kunststoffindustrie.

Im Zuge der Hannover Messe Digital Messe 2021 (HMI) präsentiert die GWK Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbh, ein Unternehmen des Technotrans-Konzerns, an ihrem digitalen Messestand Kühl- und Temperiergeräte für eine CO2-neutrale Produktion in der Kunststoffindustrie. Als Systemanbieter für den gesamtem Kühl- und Temperierprozess stellt die GWK auf dem Landesgemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen vom 12. bis 16. April verschiedene CO2-reduzierende Technologien vor. Darunter hocheffiziente Lösungen sowie Produkte zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien (Li-Ion) für Elektroautos, medizinischen Hilfsmitteln und zur Zwischenlagerung von Impfstoff.

Innovative Lösungen für die Kunststoffindustrie

„Mit unseren innovativen Lösungen setzen wir neue Maßstäbe am Markt. Unter dem Motto ‚Unsere Erde hat es verdient‘ zeigen wir, wie CO2 bei der Herstellung von Kunststoffprodukten wirtschaftlich reduziert werden kann“, erklärt Ralf Radke, Leiter Business Development der GWK. Das unter der Technotrans-Dachmarke operierende Unternehmen mit mehr als 50 Jahren Erfahrung bildet zukünftig gemeinsam mit der Reisner Cooling Solutions GmbH ein Kompetenzteam im Bereich der innovativen Kühl- und Temperiertechnik. Nun präsentiert sich die Fachfirma auf der HMI 2021 an insgesamt fünf Tagen mit einer umfassenden Unternehmens- und Produktübersicht. Die Networking-Möglichkeiten des digitalen Messeformats bieten Kunden und Interessenten die Chance, sich live oder zum Wunschtermin mit den GWK-Experten auszutauschen, Herausforderungen zu diskutieren sowie gemeinsam Lösungsansätze abzuleiten.  

Kühl- und Temperiergeräte für CO2-neutrale Produktion

Als besonderes Highlight präsentiert GWK seine hocheffizienten Temperiergeräte der Ecoline Produktreihe. Die mit Zentrifugalpumpentechnologie und Pumpendrehzahlregelung ausgerüstete Gerätereihe erzielt im Durchschnitt eine Energiekosteneinsparung von über 50 % gegenüber bisher eingesetzten Technologien. Auch im Bereich Kühltechnik zeigt die GWK mit dem Ecotec Chiller eine besonders energieeffiziente und umweltschonende Neuentwicklung aus der Technotrans-Gruppe. Das von den Technotrans-Einzelgesellschaften gemeinsam entwickelte, modulare Kühlgerät zeichnet sich durch einen bis zu 30 % geringeren Energieeinsatz, sowie einer um bis zu 60 % reduzierten Kältemittelmenge aus.

Effiziente Produkte zur Herstellung von Akkus

„Die Herstellung von Li-Ion Batterien für Elektroautos erfordert besondere Umgebungsbedingungen – Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind dabei entscheidend“, sagt Radke. Mit einem eigens entwickelten Tiefkälte-Anlagenkonzept stellt die GWK auf der HMI eine effiziente Lösung zur Produktion von Akkus vor. Ebenfalls zur Herstellung der Energiespeicher benötigt, werden Anlagen mit hohen Einsatztemperaturen. Auch diese Lösung präsentiert die GWK auf der diesjährigen HMI mit ihren, bei Einsatztemperaturen von bis zu 200° arbeitenden, Temperiermaschinen für spezielle Kalander-Anlagen.

Konzepte zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Besonders in Zeiten von Corona ist die Reinraumfähigkeit von Temperiergeräten zur Herstellung medizinischer Kunststoffteile von großer Bedeutung. Mit den nach ISO Klasse 6 und 7 geprüften Geräten präsentiert die GWK auf der HMI eine Lösung zur Eindämmung der Corona-Krise. Die reinraumfähigen Temperiergeräte der GWK können mit moderner Ultraschall-Durchflussmesstechnik ausgestattet werden und ermöglichen eine zuverlässige, permanente Überwachung sowie Protokollierung von Versorgungskreisen, beispielsweise an Spritzgießwerkzeugen. Im Bereich der Impfstofflagerung bietet die GWK in Zusammenarbeit mit der Reisner Cooling Solutions darüber hinaus ein effizientes Tieftemperatur−Lagerraumkonzept für Temperaturen von bis zu minus 80°. Das Tiefkühlraumsystem Ecotec Coldstorage ist auf größere Lagermengen ausgelegt, kann mit Eigenstrom betrieben werden und benötigt dabei circa 67 % weniger Energie als Tiefkühlschränke mit vergleichbarem Lagervolumen. Der Ecotec Coldstorage kann neben der Impfstoffzwischenlagerung auch für andere industrielle oder medizinische Anwendungen verwendet werden, bei denen eine konstante Raumtemperatur von bis zu minus 80° benötigt wird.

ak

Schlagwörter: