Zum Inhalt springen

Kreislaufwirtschaft verstehen – Recycling-Day im KUZ

Recycling-Day am KUZ zum Thema Kreislaufwirtschaft verstehen. Aus Kunststoffabfällen werden neue Gegenstände. Foto: KUZ Leipzig

Recycling funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Dazu fand der erste Recycling-Day für Kinder zum Thema „Kreislaufwirtschaft verstehen" im KUZ Leipzig statt.

Den Mitarbeitenden des Kunststoff-Zentrums in Leipzig (KUZ) ist es wichtig, schon den Kleinsten den Recyclingkreislauf in der Praxis begreifbar zu machen - aus dieser Motivation heraus wurde der erste Recycling-Day am KUZ zusammen mit der Leipziger Kurt-Masur-Schule zum Thema „Kreislaufwirtschaft verstehen" erfolgreich durchgeführt. Schüler der 3. und 4. Klasse haben das Forschungsinstitut besucht und an drei interaktiven Stationen mehr über Kunststoffe und deren Recycling erfahren. Im Fokus standen Abfalltrennung und Wiederverwendung von Wertstoffen – kindgerecht und als Mitmach-Projekt konzipiert.

Do it yourself – Kreislaufwirtschaft

Nach einer kurzen Einstimmung in das Thema starteten die Kinder an ihren jeweiligen Stationen, welche sie im Rotationsprinzip wechselten. An der ersten Station drehte sich alles um die Vielfalt der Kunststoffe. Hier wurde der Frage - in welchen Gegenständen Kunststoffe stecken - mit detektivischem Spürsinn nachgegangen. Danach nahmen die Schüler den Abfall aus dem gelben Sack genau unter die Lupe und entdeckten, dass es verschiedene Kunststofftypen gibt, welche Sie in Windeseile identifizierten und zuordneten.

An Station zwei wurde im Schwimm-Sink-Verfahren getestet, wie man Kunststoffe ohne aufgedruckten Recyclingcode aufgrund ihrer Dichte identifizieren kann. Im Anschluss an dieses Experiment war nun zum ersten Mal Muskelkraft gefragt. Das Zerkleinern des vorsortierten Kunststoffabfalls mit Hilfe eines Handschredders (HoliShred) war am besten im Zweierteam zu bewerkstelligen. Als Belohnung gab es farblich sortiertes Granulat, mit welchem die Kinder an die dritte Station wechselten.

Schüler der vierten Klasse an der Handspritzgussmaschine. Foto: KUZ Leipzig

Hier konnte jetzt aus dem sortierten und zerkleinerten Abfall wieder etwas Neues entstehen. Dazu wurde die gewünschte Farbgebung des Granulates individuell gemixt und dann in den Zylinder der Handspritzgussmaschine (HoliPress) eingefüllt. Jetzt hieß es noch einmal alle Kraft bündeln und den großen Handhebel nach unten drücken. Nach der Entformung konnte nun jedes Grundschulkind einen neuen Kreisel, aus zu 100 % selbstgesammelten Kunststoffabfällen, mit nach Hause nehmen. Aber vorher wurde der Kreisel natürlich gleich vor Ort getestet – er dreht sich sinnbildlich für den Kreislauf des Kunststoffs und für den Recycling-Day.

Gelungener Auftakt des Recycling-Days

Das KUZ plant das Angebot auch auf weitere Schulen auszuweiten und bedankt sich bei allen Beteiligten für diesen gelungenen Auftakt des Recycling-Days. Da dies aus Kapazitätsgründen nicht alleinig vom Forschungsinstitut abgedeckt werden kann, ist zukünftig auch ein Verleih der Geräte sowie eine Schulung der Lehrkräfte geplant.

Die vierte Klasse der Kurt-Masur-Schule am KUZ mit den gesammelten Kunststoffabfällen. Foto: KUZ Leipzig

aki