Kreis, Kissen oder Fisch – ein Untersetzer zum krempeln

Back to Beiträge

Der faltbare Topfuntersetzer Krempel von Oha-Design ist jetzt aus dem Hochleistungskunststoff Ultrason, einem Polyphenylsulfon (PPSU) der BASF erhältlich.

Wie sich mit Kunststoffen spielerische Leichtigkeit, Design und Funktionalität verbinden lassen, zeigt jetzt ein einfacher und gleichzeitig technisch anspruchsvoller Haushaltshelfer: der faltbare Topfuntersetzer Krempel der Firma Oha-Design aus München. Das Tisch-Accessoire besteht aus vier biegsamen, flachen Kunststoffstreifen, die durch Nietengelenke miteinander verbunden sind. Durch Drücken oder Ziehen lässt sich die flache Ausgangsform aufstülpen bzw. auf verschiedene Arten krempeln. Dabei ergeben sich stabile Formen wie ein Kreis, Kissen oder Fisch.

PPSU: Hochbelastbar und immer in Form

Um die hochbelastbaren Kunststoffstreifen herzustellen, setzt Oha-Design jetzt auch den Hochtemperaturkunststoff Ultrason P ein. Das Polyphenylsulfon (PPSU) der BASF sorgt dafür, dass der Topfuntersetzer immer in Form bleibt, schwer entflammbar ist und in der Spülmaschine problemlos gereinigt werden kann.

PPSU zeichnet er sich durch hohe Temperaturbeständigkeit, gutes Feder- und Rückstellverhalten, sehr gute Kerbschlagzähigkeit und hohe Chemikalienbeständigkeit aus. Es ist hitzebeständig bis 220 °C, steif und bruchsicher, dabei leicht und flexibel sowie beständig gegen Fette und Reinigungsmittel. Das außergewöhnliche Eigenschaftsspektrum ermöglicht die Substitution von Duromeren, Metallen und Keramik.

Der Untersetzer besteht neben Ultrason P aus Edelstahlnieten und Silikonscheiben, die ihn rutschsicher machen. Eingesetzt werden kann er nicht nur im Haushalt, sondern auch im Catering- und Campingbereich:. Ultrason P ist zugelassen für den Lebensmittelkontakt.

Viele Materialien ausprobiert – PPSU gewann

„Anderthalb Jahre habe ich getüftelt, mit Holz und Metall experimentiert und schließlich den Krempel in Kunststoff umgesetzt“, sagt Andreas Anetseder, der Inhaber von Oha-Design und Erfinder des Krempel. „Bis zur Serienreife habe ich sehr viel über Kunststoffe gelernt – und dass auch bei einem so scheinbar einfachen Designobjekt alles zusammenpassen muss: die Eigenschaften und die Dicke der Materialien, der Durchmesser der Scheiben und Nieten und die genaue Verarbeitung im Spritzguss. Erst dann lässt sich der Topfuntersetzer wie von Zauberhand erstaunlich leicht zu verschiedenen Formen krempeln.“

Zum Erfolg des Designobjekts, das 2017 mit dem German Design Award ausgezeichnet wurde, hat auch der Name beigetragen: „Ein bisschen Ironie darf schon sein. Das Wort Krempel kommt ja nicht nur von krempeln, also verdrehen oder aufschlagen, sondern auch vom Krempel, unnützem Hausrat oder Zeug. Das ist der Krempel-Untersetzer aber hoffentlich nicht, auch wenn man ihn nicht nur in der Küche verwenden, sondern einfach mal damit herumspielen kann“, sagt Anetseder.

Die spielerische Wandlungsfähigkeit hat auch eine Funktion: So passt sich der Untersetzer den unterschiedlichen Topfgrößen und -formen mit Durchmessern zwischen 13 und 28 cm an. Im flachen Ausgangszustand ist der Krempel auf die Maße herkömmlicher Schubladen zugeschnitten – oder lässt sich einfach am Küchenboard aufhängen.

mg

Share this post

Back to Beiträge