Zum Inhalt springen

Krauss Maffei trimmt Linearroboter auf Flexibilität

Präzise, schnell und modular – die neue Generation der LRX Linearroboter von Krauss Maffei bietet Kunststoffverarbeitern noch mehr Flexibilität bei anspruchsvollen, komplexen Spritzgießprozessen. Foto: Krauss Maffei

Spritzgießer können mit der neuen Generation der LRX Linearroboter von Krauss Maffei flexibel und schnell von einer Applikation auf die andere umstellen.

Die neuen Linearroboter stehen in einer großen Auswahl an Achslängen und Handachsen zur Verfügung und bieten somit einer große Flexibilität bei anspruchsvollen, komplexen Spritzgießprozessen. Die im Standard angebotene Anzahl der konfigurierbaren Kreise wurde von aktuell 4/4 auf 8/8 erhöht. Alle LRX Linearroboter der neuen Generation bieten nun die Möglichkeit, bis zu acht Vakuum- und acht Pneumatik-Kreise zu realisieren. Darüber hinaus wurde das Medienportal an der Y-Achse optimiert, so dass Greiferwechsel nun noch einfacher und schneller durchzuführen sind.

Individuelle Greiferlösungen, die auf das Werkzeug und das Bauteil abgestimmt sind, gehören ebenfalls zum Angebot der neuen Linearroboter. Alle Komponenten sind zentral in der Steuerung MC6 von Krauss Maffei integriert und lassen sich leicht und intuitiv bedienen.

Energieersparnis von bis zu 20 %

Die Funktion Ecomode ist nun im Standard bei allen Linearrobotern der LRX-Baureihe integriert. Sie sorgt für eine an den Zyklus der Spritzgießmaschine angepasste Bewegungsgeschwindigkeit des Roboters. Wartezeiten werden damit reduziert, die Zykluszeit wird dadurch nicht beeinflusst. Das wiederum sorgt für eine Entlastung der Mechanik und des Antriebsstrangs und führt zu einer Energieersparnis von bis zu 20 %.

Weiteres Potenzial, Ressourcen einzusparen, bieten die optional angeboten Luftsparventile bei der Vakuumerzeugung mit integrierter Luftsparregelung. Diese unterbricht die Vakuumerzeugung, sobald das Bauteil sicher gegriffen und der eingestellte Vakuumwert erreicht ist. Beim Unterschreiten des Schwellenwerts wird die Vakuumerzeugung wieder aktiviert. Im Vergleich zu konventionellen Vakuumventilen verbraucht diese Funktion wesentlich weniger Druckluft. Das spart wiederum Energie und reduziert die Kosten.

Handheld des Linearroboters sorgt für mehr Übersicht und Bedienkomfort

Eine große Auswahl an Pneumatik- und Servo-Handachsen sorgt für eine hohe Roboterpräzision im Teilehandling. Foto: Krauss Maffei

Eine bessere Übersicht und mehr Bedienkomfort standen im Mittelpunkt bei der Entwicklung des neuen Handhelds. Das kapazitive Multitouchpanel weist eine Bildschirmdiagonale von 10,1" auf. Dank der hohen Auflösung von 800 x 1.280 Pixel und des druckempfindlichen Touchscreens hat der Bediener nun alles übersichtlicher und sicher im Blick und kann schnell agieren.

Darüber hinaus bieten die LRX Linearroboter eine hohe Präzision beim Bauteileinlegen. Die Wiederholgenauigkeit liegt bei unter 0,1 mm. „Messungen bei uns im Hause haben Vergleichswerte anderer Hersteller von 1,8 mm ergeben“, sagt Dr. Volker Nilles, Executive Vice President New Machines bei Krauss Maffei. Mit diesen Werten verkürzt sich die Werkzeugoffenzeit beim Bauteileinlegen und der Entnahme und es kann schneller in einen sicheren Prozess produziert werden. In Summe bedeutet das auch hier kürzere Zykluszeiten und damit mehr Produktivität in der Spritzgießfertigung.

Flexibilität auch durch spätere Nachrüstungen

Nilles: „Bei der Weiterentwicklung der LRX Linearroboter haben wir gezielt die Anforderungen unserer Kunden mit einbezogen. Dazu zählen zum Beispiel ein breites Spektrum an Optionen sowie die Möglichkeit, schnell und wirtschaftlich die Produktion von einer Applikation auf die andere umzustellen. Dank des modularen Baukastensystems bieten wir unseren Kunden damit maßgeschneiderte Systemlösungen. Auch spätere Nachrüstungen sind möglich.“

sk