Foto: Krauss Maffei
Die vollelektrische Precision-Molding eignet sich für den Einstieg in die Welt des vollelektrischen Spritzgießens.

K 2022

Krauss Maffei: Kostengünstige Basis-Spritzgießmaschinen

Kostenoptimierte Basis-Spritzgießmaschinen der PX- und der GX-Baureihe bietet Krauss Maffei nun mit den Baureihen Precision-Molding und Power-Molding an.

Kostenoptimierte Basis-Spritzgießmaschinen der PX- und der GX-Baureihe bietet Krauss Maffei nun mit den Baureihen Precision-Molding und Power-Molding an.

Die beiden neuen Spritzgießmaschinen-Baureihen vereinen kostenoptimierte, wirtschaftliche Produktion mit hoher Leistungsdichte und schnellen Verfügbarkeiten. Die Precision-Molding ist die Basismaschine mit reduziertem Optionsumfang der vollelektrischen PX-Baureihe, die Power-Molding das Pendant der hydraulischen GX-Baureihe von Krauss Maffei. Beide Baureihen sind seit 2019 beziehungsweise 2021 bereits in Asien verfügbar; nun folgen der europäische und der nordamerikanische Markt. Um kurzfristig lieferfähig zu sein, werden die Maschinen für Europa und Nordamerika nicht in China, sondern in Europa produziert.

Die vollelektrische Precision-Molding-Baureihe geht mit Schließkraftgrößen von 500 bis 3.200 kN sofort an den Start. Sie soll ab Lager verkauft werden. Die Power-Molding-Baureihe in den Schließkraftgrößen von 4.500 bis 16.000 kN steht ab der K im Oktober zur Verfügung; sie wird Stand heute nicht Bestandteil des Lagerprogramms sein. Wieviel günstiger die neuen Standardmaschine im Vergleich zu ihren frei konfigurierbaren Pendants der PX- und GX-Baureihen sein werden, verrät Krauss Maffei auf Anfrage nicht.

Geringere Kosten für Kunststoffverarbeiter

„Mit dem Basismaschinen-Konzept bieten wir unseren Kunden besonders schnelle Reaktions- und damit kurze Lieferzeiten, um damit noch effizienter und wettbewerbsfähiger zu agieren. Dadurch ergeben sich ganz neue Marktpotenziale und Anwendungen für unsere Kunden. Gleichzeitig erschließen sich für uns natürlich auch ganz neue Applikationen und Kundenkreise, die wir bislang nicht bedienen konnten“, sagt Xiaojun Cui, neuer Executive Vice President New Machines Business bei Krauss Maffei.

Neuausrichtung mit Xiaojun Cui und Lars Hoppe

Krauss Maffei richtet die Division Neumaschinen neu aus. Xiao Cui übernimmt den Bereich Business und Lars Hoppe den Bereich Operations.
Artikel lesen

Spritzgießmaschinen prädestiniert für Standardanwendungen

Image
Foto: Krauss Maffei
Hoher Durchsatz und sehr energieeffizient: Die hydraulische Power-Molding ist für Standardanwendungen im Spritzgießen konzipiert.

Beide Baureihen eignen sich für Standardanwendungen wie zum Beispiel die Herstellung von technischen Teilen, Elektro-und Elektronikgeräten sowie für die Automobil-, Verpackungs- oder Medizinindustrie. Beide werden nach den gewohnten Krauss-Maffei-Qualitätsstandards gebaut. So erlaubt beispielsweise ein ausgewähltes Spektrum an Optionen, wie zum Beispiel eine große Auswahl an Werkzeugeinbauhöhen oder die einfache Integration von Automationslösungen, die schnelle Auslegung maßgeschneiderter Systemlösungen. Kundenspezifische Lösungen decken die Maschinen allerdings nicht ab.

Die Power-Molding-Baureihe punktet mit kurzen Trockenlaufzeiten, hoher Schussgewichtskonstanz und damit verbundenen niedrigen Ausschussraten. Dadurch erlaubt sie laut Krauss Maffei je nach Applikation bis zu 15 % mehr Durchsatz als vergleichbare Standardspritzgießmaschinen am Markt.

Im Zuge der steigenden Energiepreise wird eine energieeffiziente Fertigung immer wichtiger. Die Precision-Molding verfügt dank des vollelektrischen Maschinenkonzepts an sich über eine gute Energieeffizienz. Die Power-Molding bietet den bewährten Bluepower-Servoantrieb des Münchner Maschinenbauers im Standard. Dieser steuert die Pumpen nach dem optimalen Anforderungs-/Energiebedarf. Damit wird stets nur so viel Energie verbraucht, wie gerade benötigt wird.

Precision-Molding auf der K mit Spielwaren-Anwendung

Image
Foto: Krauss Maffei
Auf der K produziert eine Precision-Molding 160-750 Softballtennisschläger aus 100 % biobasiertem PE.

Auf der K 2022 wird eine Precision-Molding 160-750 mit einer Schließkraft von 1600 kN einen Softballtennisschläger aus 100 % nachwachsenden Rohstoffen produzieren. Das auf Zuckerrohr basierte Bio-PE von FKUR bindet nicht nur CO2 während der Produktion, sondern ist auch besonders robust und langlebig und kann nach dem Gebrauch zu 100 % recycelt werden.

Eine wichtige Aufgabe bei der Verarbeitung des Biowerkstoffs auf der Precision-Molding übernimmt APC Plus von Krauss Maffei. Ähnlich wie bei fossilen Kunststoffen gleicht die Maschinenfunktion übliche Prozessschwankungen auch bei Biowerkstoffen sicher aus und sorgt damit für eine konstant hohe Bauteilqualität. Ergänzt wird die wirtschaftliche Systemlösung durch einen LRX Easy-Control. Der Linearroboter ist ideal für Pick-and-Place-Anwendungen, lässt sich einfach und intuitiv bedienen und erlaubt in Kombination mit der Precision-Molding einen schnellen Einstieg in das vollelektrische Spritzgießen und Handling.

Power-Molding verarbeitet auf der K 100 % rezykliertes PP

Image
Foto: Krauss Maffei
Aus 100 % PP-Rezyklat: Die Power-Molding produziert im Rahmen der Kreislaufwirtschaft auf dem Messestand von Krauss Maffei ein Türmodul für die Automobilindustrie.

Eine Power-Molding 1300-11900 mit einer Schließkraft von 13.000 kN ist Teil der kompletten Kreislaufwirtschaft auf dem Krauss-Maffei-Messestand. Auf ihr entstehen Türmodule für die Automobilindustrie aus 100 % rezykliertem PP. Das Rezyklat wiederum stammt von Kappen für Insulin Pens, produziert auf einer PX 200-1400. Das Material wird geschreddert und anschließend mit Additiven wie Haftvermittlern und Flüssigfarbe im Upcycling-Prozess auf einem Zweischneckenextruder ZE 28 Bluepower aufbereitet.

Auch bei dieser Anwendung auf der Power-Molding übernimmt die Maschinenfunktion APC-Plus eine wichtige Funktion: Sie gleicht die üblichen Chargenschwankungen bei der Verarbeitung von Rezyklat sicher aus und sorgt damit auch hier für eine konstant hohe Bauteilqualität. Ein integrierter Linearroboter der LRX Baureihe übernimmt in dieser Fertigungzelle das sichere Handling der Bauteile.

sk