Kostenloses Webinar über Werkzeugdigitalisierung

Foto: Adobe Stock

Ein kostenloses Webinar von Barnes Molding Solutions zeigt wie mit der Digitalisierung von Werkzeug und Heißkanal Stückkosten verringert werden können.

Qualität sichern und Stückkosten verringern: wie das geht, zeigt das erste und kostenlose Webinar aus der Reihe „Integrated Systems“ der Barnes Molding Solutions Gruppe über Digitalisierung von Werkzeug und Heißkanal. Wiederholgenaue qualitativ perfekte Kunststoffteile mit wenig Ausschuss zu produzieren ist anspruchsvoll. Ein Lösungsweg ist die Digitalisierung von Werkzeugen. Die Ausstattung von Werkzeugen mit Sensoren und der entsprechenden Software ermöglicht den Blick ins Innere des Werkzeugs, um den Prozess optimal zu verstehen und dann zu steuern.

Mehraufwand der Werkzeugdigitalisierung lohnt sich

Die Sensoren erfassen Prozessdaten in Echtzeit direkt dort, wo sie entstehen: im Werkzeug und im Heißkanal. Der Wermutstropfen: Neben der Investition in Sensorik und Programm bringt die Digitalisierung auch einen Mehraufwand für Konstruktion und Werkzeugbau mit sich.

Kostenloses Live-Webinar

Im Live-Webinar stellen Männer und Priamus, beides Partnerfirmen innerhalb der Molding Solutions Gruppe, eine vergleichsweise kostengünstige und einfach zu handhabende Lösung vor: Bei der Männer E-Plate muss aufgrund elektrisch angetriebener, synchron laufender Platte nur eine einzige Kavität mit Sensoren ausgestattet werden. Zusammen mit dem kompakten Priamus Quality Monitor bietet sie die ideale integrierte Lösung, bei der der Aufwand erheblich reduziert, die Wiederholgenauigkeit gesichert und damit der Prozess effizienter und stabiler wird. So profitieren Kunden durch die Digitalisierung des Werkzeugs von minimalen Ausschussquoten und Kunststoffteilen, die genau den geforderten Spezifikationen entsprechen. Das Webinar findet am 18. März 2021 um 14 Uhr statt.

ak