Qualitätssicherung 14.09.2017 0 Bewertung(en) Rating

Komplexität beim Spritzgießen unter Kontrolle

Das Prozessüberwachungs- und -regelungssystem Comoneo von Kistler, das auf Messungen des Werkzeuginnendrucks basiert, beherrscht dank Software-Update nun auch die Optimierung von Mehrkomponenten- und RTM-Verfahren.

Viele Kunststoffbauteile werden, gerade Beispiel im Automobilbau, aus zwei oder mehr Komponenten kombiniert – damit entsteht die Notwendigkeit, die Werkzeug- und Verfahrenstechnik zu optimieren und zu überwachen. Die Herausforderung bei der Auswertung der charakteristischen Werkzeuginnendruck-Kurven besteht darin, dass je nach Bauteil zwei oder mehr Prozesse getrennt erfasst und bewertet werden müssen. Die erweiterte Funktionsfähigkeit von Comoneo in der neuen Version 2.1 ermöglicht die Überwachung von bis zu vier Komponenten in unterschiedlichen Werkzeugtechnologien.

Eine andere Herausforderung stellt sich beim RTM-Verfahren: Der Aushärteprozess der verwendeten Harze kann je nach Material, Druck und Temperatur sehr schnell vonstattengehen oder sich über Stunden hinziehen. Kistler bietet hierfür spezielle RTM-Sensoren, die in Verbindung mit den erweiterten Funktionalitäten von Comoneo die Basis für Qualitätssicherung und Prozessoptimierung schaffen.

 - Ein entscheidender Faktor für das Optimieren und Überwachen des Prozesses sowie der Produktion ist der Druckverlauf, den Comoneo veranschaulicht und auszuwerten hilft. Das System ist nun auch für Mehrkomponenten- und RTM-Verfahren einsetzbar.
Ein entscheidender Faktor für das Optimieren und Überwachen des Prozesses sowie der Produktion ist der Druckverlauf, den Comoneo veranschaulicht und auszuwerten hilft. Das System ist nun auch für Mehrkomponenten- und RTM-Verfahren einsetzbar.
Kistler

Dr. Robert Vaculik, Leiter des Geschäftsfelds Plastics bei Kistler: "Mit dem Software-Update für Comoneo 2.1 sind wir in der Lage, unseren Kunden ein bewährtes System für eine viel größere Bandbreite von Anwendungen zu bieten. Damit lässt sich die gestiegene Komplexität bei der Kunststoffverarbeitung effizient beherrschen, was zu höherer Qualität und sinkenden Produktionskosten führt."

Die intelligenten Funktionen von Comoneo schaffen nicht zuletzt die Voraussetzung für eine Digitalisierung des Spritzgießprozesses: Die von den im Werkzeug integrierten Sensoren erfassten Kennwerte ermöglichen Transparenz, Reproduzierbarkeit und eine ganzheitliche Prozessanalyse: Alle gesammelten Daten werden zentral im Como Data Center gespeichert und stehen so für weitere Analysen zur Verfügung.

Zudem speichert das System zentral Werkzeugkonfigurationen und überträgt sie auf andere Anlagen: Mit Como Data Center lassen sich Prozessdaten also nicht nur visualisieren und umfassend analysieren, sondern auch mit übergeordneten Systemen – wie etwa einem Manufacturing Execution System (MES) – vernetzen, ausgestattet mit modernen Kommunikations-Schnittstellen, wie OPC-UA.

Um ihre Marktposition als ganzheitlicher Lösungsanbieter sowie die Kompetenz im Bereich Industrie 4.0 weiter auszubauen, hat die Kistler Gruppe im Sommer die Aachener IOS GmbH, einen Anbieter von MES-Systemen, übernommen. Kistler rückt damit dem Ziel näher, der Kunststoffbranche eine durchgängige Systemlösung vom Sensor bis zum ERP-System zur Qualitätsüberwachung und Prozessoptimierung aus einer Hand zu bieten.

sk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.