Kompakte Drucklufttrockner für Boy

Back to Beiträge

Für kompakte Spritzgießautomaten mit ihren kleinen Spritzaggregaten hat Farragtech eigens eine Linie kompakter Druckluft-Granulattrockner entwickelt, die sich einfach mit Materialeinzug und Maschinensteuerung verknüpfen lassen.

Als der Spritzgießmaschinenhersteller Boy im Jahre 2009 mit der Boy XS eine Maschine speziell für kleine Formteile auf den Markt brachte, musste man feststellen, dass im Bereich der Peripherie und insbesondere bei den Materialtrocknern kaum taugliche Geräte für das Trocknen geringer Materialdurchsätze am Markt verfügbar waren. Zu große, aufwendige und in der Handhabung komplexe Trockner mit naturgemäß hohen Betriebskosten waren für die kleinen Maschinen keine sinnvolle Lösung. Deshalb fiel im Jahr 2010 die Wahl auf die kleinen Trockner aus der Card-Reihe der Farragtech GmbH, Wolfurt/Österreich.

Interessant war hierbei die kompakte Bauweise, die es ermöglichte, den Trockner direkt auf der Maschine zu montieren, ohne das kleine Spritzaggregat der Maschine zu belasten und die Zugänglichkeit einzuschränken. Die Trockner laufen problemlos auch mit der neuen Maschinensoftware Procan Alpha 4, die Boy eigens für seine Automaten entwickelt hat.

Ein gemeinsam entwickelter Halter für den Trockner bietet die Möglichkeit, das getrocknete Granulat auf kürzestem Weg automatisch in den kleinen Zwischentrichter auf der Plastifiziereinheit zu fördern. Hier wird über einen Sensor der Füllstand überwacht und die Nachförderung aus dem Trockner geschaltet. Auch das Nachfüllen des Trockners selbst kann automatisch erfolgen; hier regelt ein Sensor das Ansaugen von Granulat aus einem Vorratsbehälter, der im Umfeld der Maschine platziert wird. Der Füllstand im Trockner ist dabei optional einstellbar.

Schon beim Maschinenlieferanten mit Trockner ausgerüstet

Durch den kompakten Aufbau des Expansionstrockners benötigt die Anlage nur die Stellfläche der Spritzgießmaschine. Die wenigen Einstellungen am Trockner erfolgen in ergonomisch günstiger Arbeitshöhe. Da gerade auf kleinen Spritzgießmaschinen überproportional häufig hochwertige technische Kunststoffe verarbeitet werden, bei denen die Wasseraufnahme während Transport und Lagerung nicht zu vermeiden ist, werden diese Maschinen sehr oft schon beim Maschinenlieferanten mit dem Trocknersystem ausgerüstet, getestet und ausgeliefert. Mit der neuen Procan-Alpha-4-Steuerung von Boy kann der Trockner auch an die Maschinensteuerung angebunden werden, da durch die mit dieser Steuerung verbesserte Konnektivität eine komfortablere Anbindung von Peripheriegeräten möglich ist.

Aaron Farrag (l.) erläutert dem Boy-Team während einer Schulung vor Ort das Grundlegende zu den Farragtech-Trocknern. Foto: Dr. Boy

Die Anschaffung dieser kompletten Lösung entlastet den Anwender auf dem Weg zur prozesssicheren Fertigung. Feuchtigkeit im Granulat kann zu Porösitäten, Oberflächenschlieren, oder Materialschädigungen durch Hydrolyse führen, was immer einen negativen Einfluss auf die Eigenschaften des Formteils hat. „Mit dem Einsatz des kompakten Card-Drucklufttrocknersystems sind wir in der Lage, ohne weitere Anpassungsarbeiten unseren Kunden ein effektives und kostengünstiges System anbieten zu können“, erklärt Bernd Fischer, Bereichsleiter für Anwendungstechnik und Service bei Boy. „Die Trockner erfüllen alle gängigen Funktionen, sind einfach in der Handhabung und lassen sich platzsparend auf der Boy XS montieren“, erläutert Fischer.

Energiesparende Montage direkt am Einzug

Bei den Card-G- sowie den Card-10S-Trocknern des österreichischen Herstellers Farragtech, die bei Boy zum Einsatz kommen, werden nur sehr geringe Mengen an Druckluft verbraucht. Das gesamte Verfahren ist somit weniger energieintensiv als bei anderen Materialtrocknern. Durch die Montage direkt am Einzug wird eine Wiederbefeuchtung des behandelten Materials verhindert: Es handelt sich dabei um eine Sonderlösung mit einem sehr kleinen Materialbehälter, welche speziell für den Boy XS konzipiert wurde und auch nur bei diesem Spritzgießautomaten funktioniert.

Der Trockner – in diesem Falle der Card G – wird außerhalb des Einzugs auf dem Spritzgießautomaten montiert und versorgt den kleinen Materialbehälter permanent mit getrocknetem Granulat, je nach Anforderung des Füllstandsensors. Bei den anderen Boy-Automaten können die Materialtrockner direkt und ohne den kleinen Materialbehälter am Einzug montiert werden. Das Trocknungssystem läuft laut Hersteller komplett wartungsfrei.

gr

Share this post

Back to Beiträge