Direkt zum Inhalt
Werkzeugtechnik

Knarr: Auswerfer mit Verdrehsicherung schaffen Mehrwert

Im Normalienportfolio des Herstellers Knarr aus Helmbrechts schaffen Auswerfer mit Verdrehsicherung Mehrwert und zudem mehr Prozesssicherheit.

Die Vorteile der zweiseitigen Verdrehsicherung können Anwender im Bedarfsfall auch bei abgesetzten Auswerferstiften nutzen. Als Standard für die Auswerfer bietet Normalienspezialist Knarr dabei eine HSS-Lösung an, die mit einer zusätzlichen DLC-Beschichtung noch mehr Verschleißfestigkeit verspr
Die Vorteile der zweiseitigen Verdrehsicherung können Anwender im Bedarfsfall auch bei abgesetzten Auswerferstiften nutzen. Als Standard für die Auswerfer bietet Normalienspezialist Knarr dabei eine HSS-Lösung an, die mit einer zusätzlichen DLC-Beschichtung noch mehr Verschleißfestigkeit verspricht.

Der Normalienhersteller Knarr aus Helmbrechts bietet ein breites Portfolio an standardisierten Auswerfern mit durchdachter Verdrehsicherung. Die standardisierte, platzsparende Kopfform des Auswerferstifts gewährleistet dessen eindeutige Position im Werkzeug. Beidseitig unterschiedliche Flächen lassen den Einbau nur in der exakt gewünschten Position zu. Und sie verhindern darüber hinaus gleichzeitig das Verspannen des Auswerfers. Eine umlaufende Schräge dient zur Vorzentrierung und verhilft dem Anwender zu einer einfachen und schnellen Montage.

Knarr bietet die neue Verdrehsicherung in gehärteter Version, aber auch mit DLC-Beschichtung sowie nitriert-oxidiert an. Darüber hinaus sind diese Komponenten auch als HSS-Ausführung erhältlich.

Auswerfer in unterschiedlichen Ausführungen

Zusätzlich zu den Standarddurchmessern umfasst das üppige Abmessungsspektrum auch Zwischenmaße etwa zu Reparaturzwecken. In unterschiedlichen Abstufungen sind die Auswerferstifte in Helmbrechts bis zu einer Länge von 800 mm direkt ab Lager verfügbar.

Für die Auswerfer sprechen acht gute Gründe. So ist die Montage nur in einer Position möglich - so wie vorgesehen. Dank der Standardisierung habe auch die Reparaturmaße den gleichen Einbauraum. Die umlaufende Schräge dient bereits als Vorzentrierung für eine einfache und schnelle Montage. Die Elemente verfügen über eine platzsparende Kopfform – das ermöglicht eine nahe Positionierung zweier oder mehrerer Auswerferstifte. Ein Verspannen der Auswerfer ist dank der zweiseitigen Flächen ausgeschlossen. Zudem ist auch die Arbeit mit einem Taschenradius möglich. Damit muss ein Eckenradius nicht zusätzlich bearbeitet werden. Außerdem ist bei den Knarr-Normalien eine leichte Einarbeitung der Fase möglich. Und schließlich gibt es verschiedene Ausführungen für unterschiedliche Anwendungen.

Ad

Die Vorteile der zweiseitigen Verdrehsicherung können Anwender im Bedarfsfall auch bei abgesetzten Auswerferstiften nutzen. Als Standard für die Auswerfer bietet Normalienspezialist Knarr dabei eine HSS-Lösung an, die mit einer zusätzlichen DLC-Beschichtung noch mehr Verschleißfestigkeit verspricht.

Verdrehsicherung auch mit drei Kopfflächen

Natürlich zählt auch die ursprüngliche, verdrehgesicherte Auswerfervariante weiterhin zum Portfolio des Normalienherstellers Knarr. Dabei schließen sogar drei Kopfflächen eine fehlerhafte Montage oder ein Verdrehen des Stifts bei laufender Produktion zuverlässig aus. Rundauswerfer sind dabei als gehärteter, nitrierter oder DLC-beschichteter Typ verfügbar. Abgesetzte Stifte mit einer dreiseitigen Verdrehsicherung stehen darüber hinaus als gehärtete Variante zur Verfügung. rw

Passend zu diesem Artikel