Zum Inhalt springen

Kelviplast liefert energieeffiziente Temperierung

Abnahme der Temperierungsanlage im Werk durch den Kunden. Foto: Kelviplast

Profol investiert mehr als 40 Mio. EUR in eine neue große Produktionsstätte in Greiz. Kelviplast liefert dafür energieeffiziente Temperiertechnik.

Mit der neuen Produktionsstätte mit energieeffizienter Temperiertechnik  soll die Marktnachfrage für das neue Organo-Blech Progano befriedigt werden. Das Leichtbaumaterial ist ein Hybrid aus Glasfaser eingebettet in eine Polypropylen-Matrix. Es ist 30 % leichter als Aluminium und hat eine ähnliche Festigkeit wie Stahl.

Verlässlicher Partner für Temperierung

Der Produktionsanlauf ist noch für 2019 geplant. Bei Vollbetrieb wird die neue Progano-Produktionsstätte 45 Mitarbeiter beschäftigen und auf eine Jahreskapazität von mehr als 20.000 t wachsen. Als Partner für die Temperierung hat die Profol Gruppe die Kelviplast gewählt. Gründe hierfür waren die langjährige positive Erfahrung und die Innovationskraft der Experten aus dem hessischen Linsengericht. Die Aufgabe war, eine zuverlässige, umweltfreundliche und energieeffiziente Temperierung und Kühlung zu liefern.

Alle Möglichkeiten berücksichtigt

Alle Möglichkeiten der Energie-Ersparnis und Rückgewinnung wurden berücksichtigt. Durch die installierte Sensorik ist eine laufende Optimierung im Betrieb gewährleistet. Zusätzlich wurden bei den Hauptpumpen Frequenzumrichter installiert, was zu einer weiteren Senkung der Energiekosten führt.

Eine zuverlässige Kühlung, auch bei hohen Außentemperaturen, wird ohne den Einsatz einer Kältemaschine mit einem adiabatischen Rückkühlsystem der Firma Michelbach erreicht. In diesem kundenspezifisch erweiterten System gibt es aufgrund des Aufbaus keine hygienischen Probleme durch Legionellen Bildung. Die Anlage kann ohne Einsatz von Glykol frostsicher betrieben werden.

sl