Keinerlei Material- und Spülverluste

Back to Beiträge

Neue Hochdruck-Dosiermaschine Elastoline HP von Hennecke für gesteigerte Effizienz bei der Elastomer-Verarbeitung.

Als Stand der Technik sind Niederdruck-Dosiermaschinen für die Elastomer-Verarbeitung seit Jahrzehnten etabliert. Ein entscheidender Nachteil bei der Verarbeitung im Niederdruck-Verfahren sind jedoch die technisch bedingten Material- und Spülverluste. Mit der neuen Elastomer-Hochdruck-Dosiermaschine Elastoline HP von Hennecke gehören diese Materialverluste der Vergangenheit an.

In dem Hochdruckmischkopf der neuen Elastoline HP wird exakt nur die Menge an Material vermischt, die auch für die laufende Produktion benötigt wird. Die Materialeinsparungen durch den Einsatz der Hochdrucktechnologie können je nach Produktionsszenario fünf- bis sechsstellige Eurobeträge im Jahr ausmachen. Auch die Verwendung von Reinigungsmitteln zum Säubern von Anlage und Mischkopf entfällt bei der Produktion unter Einsatz der Hochdrucktechnik komplett. Bisher war eine Elastomer-Verarbeitung mit Hochdruck-Dosiermaschinen nicht möglich. Da Hennecke bei der Entwicklung und Herstellung von Niederdruck- und Hochdruck-Dosiermaschinen jedoch über jahrzehntelange Erfahrung verfügt, hat der PUR-Spezialist sehr viel Knowhow gewonnen, wie sich eine Elastomer-Hochdruck-Verarbeitung mit hochpräziser und durchgängiger Temperaturführung realisieren lässt.

Förderuck effizient in Mischenenergie verwandeln

Bei der Verarbeitung von Elastomeren sind teilweise sehr hohe Temperaturen notwendig, die im gesamten Dosiersystem über Behälter und Schlauchleitungen bis hin zum Mischkopf penibel eingehalten werden müssen. Durch Fortschritte im Bereich der Hochdruck-Mischtechnologie schafft es Hennecke, die Elastoline HP mit einer Auswahl an Mischköpfen auf den Markt zu bringen, die den Förderdruck bei der Verwendung von hochviskosen Medien höchsteffizient in Mischenergie umsetzen. Ein weiterer großer Vorteil der Elastoline HP besteht in der Möglichkeit, Elastomere in geschlossenen Werkzeugen zu verarbeiten. Die Elastoline HP ist standardmäßig für die Dosierung von zwei Hauptkomponenten und eine optionale Zusatzkomponente ausgestattet. Über drei Mischkopftypen lassen sich Gemischausträge von 10 ccm/s bis zu 600 ccm/s realisieren. Die effiziente Temperaturführung erlaubt eine Verarbeitungstemperatur der Komponenten von 45°C bis 100 °C. Andere Ausführungen sind auf Wunsch möglich. Im hauseigenen Hennecke-Techcenter steht eine dreikomponentige Elastoline HP bereit, um Elastomer-Produzenten die Chance zu geben, mit der neuen Technologie bestehende Produktionsprozesse zu optimieren oder ganz neue Produkte oder Produktionsverfahren zu entwickeln.

pl

 

Share this post

Back to Beiträge