Keine Kompromisse bei Oberfläche und Verarbeitung

Tolle Oberfläche, einfach in der Verarbeitung: Lüftungslamellen aus Leona SG PA66/610. Das teilaromatische Polyamid eignet sich für viele Anwendungen im Autoinnenraum, wo es auf Stabilität und schöne Oberflächen ankommt. Foto: Asahi Kasei

Ein neues teilaromatisches Polyamid geht auch bei hohem Glasfaseranteil keine Kompromisse bei Oberflächenqualität und Verarbeitbarkeit ein.

Asahi Kasei führt in Europe mit Leona SG eine Polyamid-Reihe ein, die sich durch eine metallähnliche Leistung auszeichnet, und doch – auch bei hohem Glasfaseranteil – eine hohe Oberflächenqualität und sehr gute Verarbeitbarkeit zeigt.

Schöne Oberflächen auch bei hohem Glasfaseranteil

Die Leona SG ist ein teilaromatisches Polyamid (PA66/610). Es ist mit 40 %, 50 % und 60 % Glasfaserverstärkung erhältlich. Auch bei einem Glasfaseranteil von 60 % bietet das Polyamid-Compound eine Oberflächenqualität auf überlegenem Niveau. Hochwertig anmutende Oberflächen gewinnen gerade im Automobilinnenraum aus Kundensicht immer mehr an Bedeutung.

Darüber hinaus bietet das Material eine hohe mechanische Eigenfestigkeit – auch bei Feuchtigkeit. So zeigt etwa das zu 50 % glasfaserverstärkte SG105 im konditionierten Zustand eine deutliche Verbesserung gegenüber anderen teilaromatischen und Standardpolyamiden: Während Standard-PA66 eine Verschlechterung des Zugmoduls um 30 % im Vergleich zum unkonditionierten Zustand aufweist, behält SG105 seine Leistungsfähigkeit bei. SG105 zeigt auch eine um 8 % bessere Biegefestigkeit als vergleichbare halbaromatische Polyamide (25 % besser als Standard-PA66).

Anwendungen im Automobilinnenraum

Für sichtbare Teile im Automobilinnenraum müssen somit weder bei der Oberflächenoptik noch bei den mechanischen Eigenschaften Kompromisse eingegangen werden. Zu den Anwendungsgebieten zählen bspw. Lüftungslamellen, Armlehnen, Abdeckungen oder Türgriffe.

Gute Verarbeitung dank verbesserter Fließfähigkeit

Neben den guten Eigenschaften bei Mechanik und Oberflächenqualität lassen sich die Leona SG-Typen im Vergleich zu Standard PA66 sehr gut verarbeiten. Denn sie zeichnen sich durch eine verbesserte Fließfähigkeit aus. Das ermöglicht dünnwandige Konstruktionen und eröffnet neben Materialeinsparungen auch neue Freiheiten im Design. Zudem reduziert dies Zykluszeit und Energieverbrauch beim Spritzgießprozess – und spart somit Kosten.

Leona SG (PA66/610) im Vergleich zu PA66-Blend und PPA: Keine Kompromisse bei Oberfläche und Verarbeitung. Grafik: Asahi Kasei

"Wir glauben, dass Kunststoffe der Automobilindustrie mehr bieten können als nur Leichtbauanwendungen. Leona SG ist das jüngste Kunststoff in unserem diversifizierten Materialportfolio für den automobilen Innenraum. Er bietet signifikante Kostenvorteile und adressiert gleichzeitig mit seiner hochwertigen Oberflächenqualität die heutigen Bedürfnisse der Fahrzeugnutzer", erklärt Taku Ishida, General Manager der Engineering Plastics Division von Asahi Kasei Europe.

Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich für Leona SG ist der Ersatz von Metalldruckguss (Al, ZAMAK, etc.) in Bau-, Industrie- oder Möbelteilen, wodurch Kostensenkungen und anderes Design möglich werden.

Die Leona SG-Serie ist im Leona-Sortiment von Asahi Kasei Bestandteil einer neuen teilaromatischen Polyamid-Familie. Neben SG umfasst diese auch UV-beständige Typen (SU-Serie) für Außenanwendungen und nicht-halogenierte flammgeschützte Typen (SN-Serie) mit UL94 V0-Klassifizierung für E&E-Anwendungen. Allen gemeinsam ist die Kombination aus sehr guter Oberflächenqualität, einfacher Verarbeitbarkeit und hoher mechanischer Leistungsfähigkeit.

mg

Schlagwörter: