Keine Chance für Mikrolecks in MAP-Verpackungen

  • Technik

Der neue Leak-Master Pro 2 von Witt findet Mikrolecks in Kunststoffverpackungen mit Schutzatmosphäre (MAP) zuverlässig, schnell und zerstörungsfrei.
 
Die Dichtheitsprüfung mit dem Leak-Master Pro 2 an MAP-Verpackungen zur Aufdeckung von Mikrolecks erfolgt mit CO2 als Spürgas. Dies ist in den meisten Schutzgasverpackungen bereits enthalten und zudem wesentlich günstiger als beispielsweise Helium. Die Prüfkammer aus Acrylglas wird evakuiert. Durch den Druckunterschied zwischen Prüfprodukt und Kammer wird im Falle einer Undichtigkeit Gas aus der Verpackung gezogen. Hochsensible Gassensoren spüren dieses Gas innerhalb weniger Sekunden auf. Das Produkt wird nicht beschädigt und kann in den Verkauf gegeben werden. Dieses Verfahren ist bewährt und effektiv.

Spürt Mikrolecks ab 10 Mikrometer Größe auf

Beim Pro 2 hat Witt die Leistung für den Anwender deutlich erhöht: Etwa mit optimierter Kammergröße und Druckluft statt Vakuumpumpe zur Erzeugung des Vakuums. Im Ergebnis findet das Gerät, abhängig von der Verpackung und den Prüfbedingungen, auch Mikrolecks ab 10 μm hochpräzise und vor allem noch schneller. Der Qualitätsprüfer benötigt also weniger Zeit pro Test. In der Praxis sind bereits 8 s Prüfzeit für viele Verpackungsarten ausreichend. Die kompakte Bauweise punktet zusätzlich mit einem geringen Platzbedarf.

Die zur Vakuumerzeugung verwendete Venturidüse ist zudem wartungsarm und langlebig. Falls kein Druckluftanschluss vorhanden ist, steht optional auch eine Version mit elektrischer Vakuumpumpe zur Verfügung.

Einfache Dichtheitsprüfung von MAP-Verpackungen

Das Dichtheitsprüfgerät lässt sich einfach bedienen: Der leicht öffnende Deckel mit Federn unterstützt eine einfache, kraftsparende Befüllung. Die Bedienung erfolgt per Touchscreen mit grafischer Oberfläche. Optional können Produkt-Auswahl und Benutzer-Anmeldung auch mittels Barcode-Reader erfolgen, was die Abläufe nochmals beschleunigt. Optisches Highlight der neuen Pro-Generation ist eine umlaufende LED-Beleuchtung. Sie liefert ein deutlich sichtbares Signal. Während der Messung leuchtet das Gerät blau, nach Abschluss der Prüfung je nach Ergebnis entweder rot oder grün. 

Der Leak-Master Pro 2 verwaltet bis zu 1.200 Produkte sowie Namen, Passwörter und Barcodes von 60 Benutzern. Die Messdatendokumentation erfolgt mit Hilfe einer speziellen Software von Witt. Sämtliche Messergebnisse inklusive Datum, Uhrzeit, Produktdetails und Name des Prüfers können so digital archiviert und zusätzlich beispielsweise mit Microsoft Excel analysiert werden. Über die Ethernet-Schnittstelle kann der Leak-Master Pro in Ihr Unternehmensnetzwerk eingebunden werden.

Thermogeformte MAP-Verpackungen lassen sich zum Beispiel mit Maschinen von Multivac produzieren.
 
sk