Kaffeekapsel: Steif und kompostierbar

Back to Beiträge

Ein für den Spritzguss entwickeltes Biokunststoff-Compound zeichnet sich durch hohe Steifigkeit aus und ist zusätzlich als heimkompostierbar zertifiziert.

Das Biokunststoff-Compound M-Vera GP1012 von Bio-Fed ist besonders für Anwendungen mit einer hohen Steifigkeit geeignet und zugleich kompostierbar im heimischen Garten. Mit einem Zug-E-Modul von 2.000 MPa und kann es unter anderen für Kaffeekapseln Verwendung finden, die nach Gebrauch auf dem Kompost landen.

Bio-Fed ist eine Zweigniederlassung von Akro-Plastic und auf Biokunststoff-Compound spezialisiert. Diese sind komplett oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und – je nach Anforderung – in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den dauerhaften Einsatz geeignet.

Kompostierbare Kaffeekapsel aus dem Sritzguss

Neben zahlreichen Typen für die Folienextrusion bietet Bio-Fed auch Compounds für den Spritzguss an. Die M-Vera GP1000-Reihe besteht aus semikristallinen, biologisch abbaubaren Biopolyestertypen, die sich durch hervorragende spritzgusstechnische Verarbeitung auszeichnen. Die Reihe kann als abbaubare Alternative für PP, PE, PS oder ABS verwendet werden.

Das Compound M-Vera GP1012 aus dieser Reihe zeichnet sich durch die erwähnte hohe Steifigkeit und zugleich biologische Abbaubarkeit aus. Der Werkstoff ist vom TÜV Austria Belgium für Wanddicken bis 1 mm zertifiziert als OK Biodegradable Soil und OK Compost Home. Er baut also nachweisbar im Boden ab und eignet sich für den heimischen Kompost. Zudem besteht er vorwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen.

Auch bei kleinen Wanddicken steif genug

„Dieses Compound eignet sich auch bei Wanddicken von 1 mm zur Herstellung von steifen Gegenständen“, so Ulf Malcharczik, Business Development Manager bei Bio-Fed. Da für der Werkstoff auch für Lebensmittel zugelassen ist, eignet er sich in dieser Kombination besonders gut für nachhaltige Kaffeekapseln, aber auch für ein breites Spektrum weiterer Verpackungen sowie Haushaltsartikel und Spielzeuge.

„Unsere Kunden fordern Produkte, die gute mechanischen Eigenschaften ebenso erfüllen wie die nachhaltige Rohstoffherkunft und ein entsprechendes End-of-Life-Szenario“, so Malcharczik weiter. Ein Biokunststoff mit einem vergleichbaren umfassenden Eigenschaftsprofil ist seiner Meinung nach aktuell auf dem Markt schwer zu finden.

mg

Share this post

Back to Beiträge