Joint Venture für tragbare Roboter-Exoskelette

Back to Beiträge

Kooperation im Bereich Wearables: Iuvo entwickelt tragbare Roboter-Exoskelette in Kooperation mit Roboterbauer Comau und dem Orthopädie-Spezialisten Össur.

Iuvo, ein Spin-Off-Unternehmen des Bio Robotics Institute (Scuola Superiore Sant’Anna), Pisa/Italien, hat kürzlich eine gemeinsame Investition von Comau und Össur erhalten. Iuvos Ziel ist es, tragbare, intelligente und aktive Tools für mehr Lebensqualität zu entwickeln. Erste konkrete Beispiele sind Roboter-Exoskelette, die in der Lage sind, sowohl Arbeitskräfte in Industrie- und Dienstleistungsbereichen zu unterstützen als auch Patienten mit einem Bedarf an Mobilitätsverbesserung zu helfen.

Iuvo wurde 2015 im Bereich Wearable Technologies von einem Team aus Postdoktoranden, Professoren und Forschern mit dem Ziel gegründet, die Ergebnisse nationaler und europäischer Forschungsprojekte wie dem FP7 ICT Cyberlegs zu nutzen. Comau und Össur gehört der Mehrheitsanteil an Iuvo. Beim Joint Venture zwischen Comau und Össur ist Comau Mehrheitsaktionär.

Als Anbieter moderner Automatisierungslösungen besteht Comaus Beitrag in der Vision zu innovativen, offenen und anwenderfreundlichen Technologien sowie seiner Fähigkeit, zuverlässige Roboter zu produzieren. Össur ist bekannt für hochentwickelte und wissenschaftlich erprobte Lösungen im Bereich der minimalinvasiven Orthopädie zur Verbesserung der menschlichen Mobilität. Ergänzt wird Iuvos Engineering-Kompetenz auf dem Gebiet der Wearable Technologies durch das Ansehen und die Erfahrung der Scuola Superiore Sant’Anna.

Humanufacturing – Menschen und Roboter ohne Barrieren

Mit Hauptsitz im Comau Humanufacturing Innovation Center im italienischen Pontedera, Pisa und mit einer Gruppe von Ingenieuren und Forschern nutzt Iuvo die gemeinsamen Kompetenzen des erweiterten Teams, um Wearable Technologies zu entwickeln und zu vermarkten. Humanufacturing ist Comaus Weg hin zu einer offenen, anwenderfreundlichen Industrieautomatisierung, bei der Menschen und Roboter problemlos ohne Barrieren zusammenarbeiten können.

"Dieses gemeinsame Unternehmen ist ein Schritt hin zur Entwicklung tragbarer Roboter-Exoskelette, die die Mobilität und Lebensqualität von Menschen verbessern können", betont Mauro Fenzi, CEO von Comau. "Indem wir das Know-how und die Basistechnologien der verschiedenen Partner zusammenbringen, haben wir die Möglichkeit, den Einsatz der Robotertechnik über den Fertigungsprozess hinaus auf eine fortschrittliche globale Realität zu erweitern. Ich glaube, das Besondere an einem Projekt wie Iuvo ist die Kombination von Comaus Automatisierungskompetenz und Össurs tiefgreifender Erfahrung mit Bionik und Aussteifung, was die Herstellung von Produkten wie dem Exoskelett ermöglicht und den Nutzen der Robotertechnik aufzeigt."

"Dank der komplementären Spitzenforschung in Wissenschaft und Technologie, können wir einzigartige Produkte schaffen, die die Art und Weise, wie sich Menschen bewegen und verhalten, verbessern können", erläutert Prof. Nicola Vitiello, Ph.D., Leiter des Wearable Robotics Laboratory of The BioRobotics Institute und Gründungspartner von Iuvo.

gr

Share this post

Back to Beiträge