Zum Inhalt springen

Invista: China wird bedeutender ADN-Produzent

Beim 16. China International Polyamide & Intermediates Forum teilte Invista seine Einschätzung bezüglich der bedeutenden Rolle mit, die chinesisches ADN für die Zukunft von PA66 spielt. Foto: Business Wire

Invista investiert rund 1 Mrd. USD  in ADN-Produktion in China.  Damit spielt China eine bedeutende Rolle für die zukünftige Lieferung von Polyamid 6.6.

Beim 16. China International Polyamide & Intermediates Forum (CCFEI) hob Invista die bedeutenden Rolle hervor, die chinesisches ADN für die Zukunft von Polyamid 6.6 (PA66)  spielt. Kyle Redinger, Vorsitzender von Invista (China) Investment und Vizepräsident von Invista Intermediates, hielt eine Präsentation mit dem Titel „The role of China ADN in the future of high-performance nylon“ (Die Rolle von chinesischem ADN für die Zukunft von leistungsstarkem PA66), die eine starkes Engagement von Invista für die PA66-Wertschöpfungskette unterstrich.

Neues ADN-Werk geht ab 2023 in China in Betrieb

Neben aktuellen Entwicklungen  zu Angebot und Nachfrage von ADN, einem wesentliche Vorprodukt von PA66,  stellte er Daten vor, die aufzeigten, inwiefern die technische Leistung von PA66 sich auf das zukünftige Wachstum in Schlüsselmärkten auswirken wird, einschließlich der Automobilbranche sowie elektrischer und elektronischer Anwendungen.

„Ich habe mich über das Feedback gefreut, das ich im Anschluss an die CCFEI-Präsentation erhalten habe“, sagte Redinger. „Dies war nicht nur eine Bühne, um die Vorteile von PA66 zu diskutieren, sondern auch, um den Einsatz von Invista zu betonen, die derzeitige Unterversorgung der Märkte mit ADN  zu beheben. Invista wird den kurz- und mittelfristigen Bedarf unserer Kunden sowie der Wertschöpfungsketten künftig erfüllen. Diesbezüglich kommt insbesondere unserem angekündigten chinesischen ADN-Werk Bedeutung zu, das ab 2023 in Betrieb sein und eine moderne Technologie zur Produktion von ADN- nutzen wird.“

China wird weltweit größter Markt für PA66

Invistas aktuelle ADN-Technologie verbessert die Produktausbeute, reduziert den Energieverbrauch, emittiert weniger Treibhausgase und erhöht die Prozessstabilität – und das Ganze bei verminderter Kapitalintensität. Redinger fügte hinzu: „Wir haben die gestiegene  Nachfrage nach PA66 über einen langen Zeitraum sehr genau beobachtet und unsere Kapazitätsinvestitionen entsprechend geplant. Nach unserer Schätzung könnte China sich in den nächsten fünf Jahren zum weltweit größten Markt für PA66 entwickeln, und wir glauben, dass es wichtig ist, den chinesischen Markt von China aus zu bedienen, um sein volles Potenzial auszuschöpfen.“

Durch die Investition von über 1 Mrd. USD in das neue ADN-Werk belaufen sich mit Fertigstellung des Werks in China die Investitionen von Invista in den letzten zehn Jahren in seine PA66-Wertschöpfungskette global auf insgesamt über 2 Mrd. USD. Aufgrund der Tatsache, dass Chinas ADN-Bedarf durch die neue Invista-Anlage gedeckt wird, werden zur Unterstützung des globalen Wachstums zusätzliche Kapazitäten für Lieferungen in sämtliche Regionen der Welt gewährleistet.

mg